Spenden
 »  »  »  » PETA-Aktion gegen „Shark City“ unter dem Motto „Pfungstadt: Hai-Leid, kein Highlight“

PETA-Aktion gegen „Shark City“ unter dem Motto „Pfungstadt: Hai-Leid, kein Highlight“ / Donnerstag, 5. Oktober 2017, ab 14:00 Uhr / Pfungstadt

 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge
Stand Oktober 2017
Pfungstadt / Stuttgart, 2. Oktober 2017 – Haigefängnis als „Attraktion“ auf Kosten von Tier und Ozean: Da der für Anfang 2019 geplante Haizoo „Shark City“ mit immensem Tierleid verbunden ist und zur Plünderung der Meere beiträgt, kontaktierte PETA die Verantwortlichen und startete eine Onlinepetition. Das Projekt soll jedoch nach wie vor umgesetzt werden. Daher wendet sich die Tierrechtsorganisation nun im Rahmen einer Aktion an die Stadt: Drei als Haie verkleidete PETA-Unterstützer werden am Donnerstag ab 14 Uhr vor dem Pfungstädter Rathaus gegen die Ausstellung von Haien demonstrieren – Ortsschilder mit der Aufschrift „Pfungstadt: Hai-Leid, kein Highlight. Shark City stoppen“ unterstreichen die Botschaft. PETA fordert den Bürgermeister und die Stadtverordneten mit der Aktion erneut auf, den Bau von „Shark City“ nicht zu genehmigen oder zumindest keine Tiere auszustellen. Die Tierrechtsorganisation empfiehlt, stattdessen 3-D-Filme und Tauchdokumentationen zu zeigen sowie wissenschaftliche Konferenzen und kinderfreundliche Ausstellungen zu organisieren.
 
„Der Meereszoo ‚Shark City‘ wird zu Tierleid und zur Plünderung der Ozeane beitragen, nicht zum Schutz von Haien“, so Dr. Tanja Breining, Meeresbiologin und Fachreferentin bei PETA. „Die Meere sind überfischt und viele Haiarten vom Aussterben bedroht – dass die Stadt ein solches Projekt realisieren möchte, ist daher unbegreiflich.“
 
Die Geschäftsführer von „Shark City“ haben bereits Haie in kleinen Aquarien der Seven Seas GmbH in Grünstadt untergebracht. Die Tiere sollen Anfang 2019 im Haizoo „Shark City“ schwimmen. PETAs schriftliche Anfrage, die Aquarien besichtigen zu können, blieb unbeantwortet. Die Tierrechtsorganisation geht aufgrund eines Hinweises davon aus, dass es sich bei manchen der Tiere in Grünstadt um Wildfänge handelt. Viele Haiarten legen im Ozean täglich weite Strecken zurück und verbringen viel Zeit mit der Nahrungssuche. Die gefangenen Tiere müssen nun über viele Monate hinweg in engen, kahlen Aquarien ausharren und wären auch im künftigen „Shark City“ erheblich in ihrer natürlichen Lebensweise eingeschränkt – eine artgerechte Haltung von Haien und anderen Fischen ist in Gefangenschaft nicht möglich.
 
Neben der bereits laufenden Onlinepetition plant PETA für Mitte Oktober noch eine Plakataktion in Pfungstadt. Zahlreiche Anwohner sprechen sich ebenfalls gegen das Projekt aus; so sammelte eine Bürgerinitiative einem Medienbericht zufolge bereits 3.000 Unterschriften und übergab diese an den Bürgermeister. PETAs Anwälte werden prüfen, ob die Ablehnung des Bürgerbegehrens zulässig ist. An den Bürgermeister wandte sich auch der junge Haiforscher Tom Vierus. Er bat darum, statt lebenden Haien Filme und Tauchdokumentationen zu zeigen sowie Kongresse zum Schutz der intelligenten Tiere zu organisieren.

WANN & WO?
Donnerstag, 5. Oktober 2017, 14:00 – 15:00 Uhr vor dem Rathaus, Kirchstraße 12-14, Pfungstadt

Weitere Informationen:
PETA.de/Das-unbekannte-Leben-von-Haien
PETA.de/Sharkcity-Petition

Kontakt:
Judith Stich, +49 30 6832666-04, JudithS@peta.de