PETA in mehreren Tageszeitungen: Schließt die Schlachthöfe!

In Schlachthöfen werden nicht nur Tiere gequält und getötet, sondern auch Menschen ausgebeutet. Viele Arbeiter sind aufgrund der Arbeitsbedingungen und der Unterbringung in überfüllten Gemeinschaftsunterkünften an COVID-19 erkrankt. Während andere Unternehmen längst von den Behörden geschlossen worden wären, dürfen die meisten Schlachthöfe weitermachen – so mächtig ist die Fleischlobby. Doch in den meisten Medienberichten wird das Leid der Tiere nicht erwähnt.

Großflächige PETA-Schlachthof-Anzeigen in mehreren Tageszeitungen

Deshalb schalteten wir in den Corona-Schlachthof-Hotspots Coesfeld und Birkenfeld großflächige Zeitungsanzeigen, um für eine dauerhafte Schließung dieser Tierhöllen zu werben. Am 21. Mai ist das Motiv zudem in den Lübecker Nachrichten zu sehen, weil der nahegelegene Schlachthof in Bad Bramstedt trotz zahlreicher Corona-Infektionen den Betrieb kurzfristig wieder aufnehmen will.
 
In der Sonntagsausgabe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung konfrontierten wir Mitte Mai die Leser mit dem Bild einer angsterfüllten Kuh mit einem Schlagbolzen am Kopf und dem Appell, Fleisch vom Teller zu verbannen. Auf diesem Weg haben wir hunderttausende Menschen daran erinnert, dass Fleisch kein notwendiges Nahrungsmittel ist, sondern die Ursache für viele Infektionen und andere Krankheiten, Klima- und Umweltzerstörung sowie Gewässer- und Feinstaubbelastung ist.
 

PETA-Aktion gegen Schlachthof

Weil der Schlachthof in Birkenfeld (BW) trotz hunderten Corona-Fällen unter den Arbeitern den Betrieb nicht eingestellt hat, besuchte ebenfalls im Mai ein als Sensenmann verkleideter Aktivist das Unternehmen. Mit der Aktion forderte PETA das Unternehmen auf, den todbringenden Betrieb umgehend einzustellen. Denn auch die neuen Maßnahmen der Bundesregierung sind nur ein Tropfen auf den heißen Stein und tragen zudem nicht zum Tierschutz bei.
 

Was Sie tun können

Bitte kehren Sie tierischen Produkten den Rücken und testen Sie unser kostenloses Veganstart-Programm unter veganstart.de