Presseportal Pressemitteilungen Unterhaltung

PETA prangert Film „Alpha“ an, nachdem mehrere Bisons für eine Jagdszene geschlachtet und gehäutet wurden

Calgary / Stuttgart, 17. August 2018 – PETA ruft zum Boykott des neuen Films „Alpha“ (Arbeitstitel „The Solutrean“) auf, der am 6. September in den deutschen Kinos anlaufen soll. Die Tierrechtsorganisation kritisiert, dass trotz der Überwachung durch American Humane für eine Jagdszene mehrere Bisons geschlachtet und teilweise gehäutet wurden. Der Film, der in Vancouver gedreht wurde und für sich beansprucht, die Geschichte zu erzählen, „wie die Menschheit den besten Freund des Menschen traf“, soll darüber hinaus lebende Tiere verwendet haben, die vom berüchtigten Unternehmen Birds & Animals Unlimited stammen.
 
„Fünf empfindsame Bisons verloren ihr Leben, nur damit ihre Körper als Requisiten in diesem völlig unbedeutenden Film verwendet werden konnten“, so Lisa Lange, Senior Vice President von PETA USA. „PETA fordert die Öffentlichkeit auf, Hollywood zu zeigen, dass Tierquälerei nicht toleriert wird, und keine Eintrittskarte für den Film ‚Alpha‘ zu kaufen.“
 
Im Jahr 2017 zeigten Nachforschungen von PETA USA die lebensunwürdigen Haltungsbedingungen bei Birds & Animals Unlimited. Das Unternehmen hielt unter anderem Hunde ohne Gesellschaft oder Schlafstellen bei Temperaturen von bis zu lediglich 6 Grad in kahlen Außenzwingern. Infolge der Recherche wurde die Tiertrainer-Firma vom US-Landwirtschaftsministerium wegen Verstößen gegen das amerikanische Tierschutzgesetz vorgeladen.
 
Weitere Informationen finden Sie auf PETA.org.
 
Kontakt:
Thomas Lesniak, +49 711 860591-527, [email protected]