PETA UK verleiht Award für Polestar 2 mit veganem Interieur

Erstes vollelektrisches Serienfahrzeug von Volvo überzeugt mit Innenausstattung aus innovativem „Weave Tech“-Material
 

Stockholm / London / Stuttgart, 6. März 2019 – Polestar, ein Tochterunternehmen von Volvo, darf sich auf einen Compassionate Business Award von PETA UK freuen. Der Automobilhersteller präsentiert diese Woche auf dem Genfer Auto-Salon den mit Spannung erwarteten Polestar 2 – das Interieur des ersten vollelektrischen Volvo-Serienfahrzeugs ist serienmäßig vegan ausgestattet.
 
Bei der Präsentation des Polestar 2 erklärte Polestar-CEO Thomas Ingenlath, er möchte den Anwesenden das „verstörende Video über die Massenproduktion von Leder ersparen“. Ingenlath verdeutlichte die Entscheidung seines Unternehmens mit den Worten: „Unser Einsatz zum Schutz der Umwelt umfasst nicht nur den Elektroantrieb. Mit dem Polestar 2 haben wir nun auch eine Innenausstattung entwickelt, mit der wir die Umstellung der Automobilindustrie auf ein lederfreies Interieur fördern und beschleunigen.“ Die vegane Innenausstattung enthält unter anderem „Weave Tech“, ein wasser- und schmutzabweisendes Material, das auch bei Taucheranzügen zum Einsatz kommt.
 
„Die Lederindustrie vergiftet nicht nur unsere Erde, sondern ist zudem für das unermessliche Leid von Kühen verantwortlich“, so Yvonne Taylor, Director of Corporate Projects bei PETA UK. „Die innovative Innenausstattung des Polestar 2 wird ethisch verantwortliche und umweltbewusste Verbraucher ansprechen. PETA freut sich schon auf den Tag, an dem tierfreie Materialien bei allen Automobilherstellern die erste Wahl sein werden.“
 
Ein von PETA veröffentlichtes Enthüllungsvideo zeigte auf, dass Kälber im Gesicht gebrandmarkt und sanftmütige Kühe und Bullen geschlagen und mit Elektroschocks gequält werden. Am Ende ihres kurzen Lebens werden sie alle geschlachtet, damit ihre Häute für Lederausstattungen für die weltgrößten Autohersteller weiterverarbeitet werden können.
 
Für die Ausstattung des Interieurs eines durchschnittlichen Autos mit Leder werden im Schnitt drei Kuhhäute benötigt. Um aus Tierhäuten Leder herzustellen, kommen 130 verschiedene Chemikalien zum Einsatz, darunter auch Zyanid. Darüber hinaus verursacht die Lederproduktion enorme Mengen an CO2-Emissionen, die zum Klimawandel beitragen.
 
Polestar schließt sich mit seinem neuen Modell nun einer Reihe von Luxus-Automobilherstellern an, die ebenfalls exklusives Interieur aus leistungsstarkem veganem Leder anbieten – darunter Tesla, Ferrari und Mercedes-Benz.
 
PETAs Motto lautet in Teilen: Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie in irgendeiner Form ausbeuten. Die Organisation spricht sich grundsätzlich gegen Speziesismus, eine von einer Überlegenheitsideologie geprägte Weltanschauung, aus.
 
Weitere Informationen:
PETA.de/Themen/Leder
Leder.peta.de
 
Kontakt:
Carolin von Schmude, +49 711 860591-528, [email protected]