Philippinen: Pferd bricht erschöpft vor Kutsche zusammen

Augenzeugen geben an, die Stute sei schon vor dem Sturz gewankt. Doch anstatt ihr zu helfen, schlug der Kutschfahrer mit der Peitsche auf sie ein.

Eine Stute brach in Manila völlig erschöpft zusammen. Der Kutschfahrer schlug jedoch immer weiter auf sie ein, um sie zum Aufstehen zu zwingen. Da schon die Lufttemperatur in Manila bei rund 32°C lag, war der Asphalt vermutlich über 40°C heiß.

Pferdekutschen als Dauerrisiko

Pferde ziehen Kutschen nicht freiwillig. Regelmäßig zwingt man sie über ihre körperlichen Grenzen hinaus. Legen sie sich hin oder fallen sie, werden sie oft durch Schläge zum Aufstehen gezwungen. Sie müssen ihre Kutsche weiterziehen, selbst wenn sie zusammengebrochen sind. So erging es auch dieser misshandelten Stute.


Pferde müssen viele Stunden lang arbeiten, ohne sich genügend ausruhen zu dürfen. Meist haben sie nicht einmal einen Schutz vor der sengenden Sonne oder starkem Regen, und erhalten, wenn überhaupt, nur schlechte Nahrung. Wasser steht vielen nicht regelmäßig zur Verfügung. Zahlreiche Tiere leiden unter unbehandelten Verletzungen, Dehydrierung und Schwäche. Trotzdem werden die meisten nie einem Tierarzt vorgestellt.
 
Pferd zusammengebrochen
Doch Kutschfahrten sind nicht nur eine Gefahr für die Pferde selbst, sondern auch für Menschen. Städte wie Manila sind ein Wirrwarr aus unzähligen Autos, Fahrrädern und Fußgängern. Pferde erschrecken sich leicht vor lauten Geräuschen oder dem geschäftigen Treiben der Großstadt. Es ist für sie eine Daueranstrengung, Kollisionen zu vermeiden. Oft gelingt es ihnen nicht. In den letzten Jahren konnten zahlreiche Unfälle mit teils schwer verletzten Pferden und Menschen dokumentiert werden.

Pferde werden so lange diesem Leid und Schmerz ausgesetzt sein, bis die Öffentlichkeit die grausame Industrie nicht mehr unterstützt.

In dutzenden Städten weltweit sind Kutschen bereits verboten. Doch mit jedem einzelnen Tag, an dem noch Kutschen durch Städte wie Manila fahren, leiden Pferde und sind Menschen in Gefahr.

Was Sie tun können

Bitte fahren Sie niemals mit einer Pferdekutsche. Erklären Sie auch Ihrer Familie und Ihrem Freundesreis, warum Kutschfahrten abzulehnen sind. Formulieren Sie auch Kutschern und ihren Mitfahrern gegenüber höflich, aber bestimmt, warum Sie gegen Kutschfahrten sind.

Unsere Autoren

PETA Team

Die Blogartikel zu den Themen Tierrechte und veganem Lifestyle sind von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Co-Autoren.