Termineinladung: PETA ZWEI-Streetteam protestiert Samstag vor Filiale in Hamburg: „Louis Vuitton: Exotenleder verbannen!“

Video: Schlangen in Vietnam für „Luxusprodukte“ aufgepumpt und getötet

Hamburg / Stuttgart, 10. Juni 2021 – Erst kürzlich zeigte eine Recherche von PETA Asien, wie Arbeiter Schlangen Mund und Anus mit Gummibändern verschließen und ihre Körper mit einem Luftkompressor aufpumpen. Dabei wird das Herz der Tiere zerdrückt und sie durchleiden wahrscheinlich enorme Schmerzen. Ihre Häute werden anschließend an die globale Lederindustrie geliefert. Obwohl das Leid für Tierhäute bekannt ist, halten Unternehmen wie Louis Vuitton weiterhin an „Exotenleder“ fest. Dagegen protestiert das freiwillige PETA ZWEI-Streetteam am Samstag ab 14:30 Uhr vor Louis Vuitton auf dem Neuen Wall in Hamburg. Eine Aktivistin wird in einem „schicken“ Outfit und einer lebensgroßen, blutigen Schlangenattrappe auf das Tierleid aufmerksam machen, während die anderen Aktiven mit Schildern fordern: „Louis Vuitton: Exotenleder verbannen!“

„Die Exotenlederindustrie und Marken wie Louis Vuitton schlagen noch immer Profit aus dem Leid von Schlangen. Für teure Accessoires und Kleidungsstücke werden Schlangen wie Luftballons aufgepumpt und wahrscheinlich bei lebendigem Leib gehäutet. Wer Herz hat, kauft keine Produkte aus Exotenleder. Wir appellieren an alle Menschen, stattdessen auf hochwertige tierfreundliche Mode zu setzen“, so Streetteam-Leiterin Kristin Klinner.

Hintergrundinformationen
Auf den aktuellen Aufnahmen von PETA Asien ist zu sehen, wie sich der Schwanz einer Schlange während des Aufpumpens noch bewegt – somit sind die Pythons möglicherweise noch am Leben, wenn Arbeiter ihnen die Haut abziehen und sie ausweiden. Bis sie getötet werden, sind die Schlangen ohne Nahrung und Wasser in verdreckte kleine Drahtkäfige gesperrt.

Auch Krokodile leiden in der Exotenlederindustrie: Von PETA Asien kürzlich veröffentlichtes Videomaterial zeigt haufenweise übereinandergestapelte Tiere mit zugebundenen Mündern – in Säcke gewickelt, damit sie sich nicht bewegen können. Ein Arbeiter läuft rücksichtslos über die Tiere hinweg und betäubt sie unzureichend, bevor andere Arbeiter sie mit einer Metallklinge am Nacken aufschneiden. Die Krokodile winden sich noch, während die Arbeiter anfangen, sie mit Luft aufzupumpen und zu töten.

Videoaufnahmen von PETA USA aus dem weltgrößten Straußen-Schlachtunternehmen zeigen ebenfalls schreckliche Tierquälerei. Eines der Unternehmen belieferte zum damaligen Zeitpunkt Louis Vuitton mit Straußenleder. Auf den Aufnahmen ist zu sehen, wie Arbeiter die völlig panischen Vögel in Betäubungsboxen drängen und ihnen dann die Kehlen aufschneiden. Es wurde zudem beobachtet, wie Arbeiter die verängstigten jungen Strauße während des Transports zum Schlachthaus ins Gesicht schlugen.

Erst kürzlich hatte PETA USA Louis Vuitton eine Klage wegen Verbrauchertäuschung angedroht, nachdem der CEO des Unternehmens behauptet hatte, die für seine Exotenlederprodukte getöteten Tiere würden „human gezüchtet“. Dabei bewiesen frühere Veröffentlichungen von PETA und ihren internationalen Partnerorganisationen, wie grausam einige Zulieferbetrieben des Unternehmens mit Krokodilen und Straußen umgehen. Eine weitere PETA-Videoenthüllung zeigt zwei Betriebe, die LVMH – den Mutterkonzern von Louis Vuitton – mit Tierhäuten belieferten. In einem davon wurden rund 5.000 Krokodile in kleinen Betongehegen gehalten, die teils nicht einmal so breit waren wie die Tiere lang. In dem anderen Betrieb waren Krokodile gezwungen, in völlig überfüllten Betongruben auszuharren. 

Zahlreiche führende Marken haben Exotenleder in den letzten Jahren bereits aus ihren Kollektionen verbannt, darunter Chanel, Tommy Hilfiger, Calvin Klein, Karl Lagerfeld, HUGO BOSS, Victoria Beckham und Diane von Furstenberg.

PETAs Motto lautet in Teilen: Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie anziehen oder sie in irgendeiner anderen Form ausbeuten. Die Organisation setzt sich gegen Speziesismus ein – eine Weltanschauung, die den Menschen als allen anderen Lebewesen überlegen einstuft.

Das PETA ZWEI-Streetteam Hamburg ist ein Verbund freiwilliger Unterstützender, die sich für die Ziele der Jugendkampagne PETA ZWEI der Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. einsetzen.

Details zur Aktion:

Datum: Samstag, 12. Juni 2021
Uhrzeit: 14:30 – 16:00 Uhr
Ort: vor der Louis-Vuitton-Filiale, Neuer Wall 37, 20354 Hamburg
Kontakt vor Ort: Kristin Klinner (den telefonischen Kontakt stellen wir auf Anfrage gerne her)

Immenses Tierleid für Exotenleder / © PETA Asia

Diese Motive und weiteres Bildmaterial stehen hier zum Download zur Verfügung und können für Berichterstattungen verwendet werden.

Weitere Informationen:
PETA.de/Themen/Exotenleder-Python-Krokodil

PETA.de/Aktiv/Louis-Vuitton-Petition

Pressekontakt:

Julia Zhorzel, +49 711 860591-536, [email protected]