Termineinladung: PETA ZWEI-Streetteam Stuttgart protestiert am Samstag vor zwei Geschäften gegen grausame Pelzindustrie

Stuttgart, 14. Oktober 2021 – Noch immer verkaufen Geschäfte Kleidung mit Pelzbesatz, für die jedes Jahr Millionen von Tieren leiden und getötet werden. Dagegen protestieren Unterstützende des PETA ZWEI-Streetteams Stuttgart mit Fuchsmasken, Schildern und Flyern am Samstag ab 11:30 Uhr vor dem Pelzhaus Enssle in der Talstraße und ab 14:15 Uhr vor Max Mara in der Münzstraße. Weitere Aktive machen mit Redebeiträgen auf die Problematik hinter den Tierqualprodukten aufmerksam. Mit der Aktion appelliert das Streetteam an alle Menschen, ausschließlich Kleidung aus pflanzlichen oder synthetischen Fasern zu kaufen.

„Ein Schnitt in den Finger kann schon fürchterlich schmerzen – es ist kaum vorstellbar, was Tiere, die für Kleidung ausgebeutet werden, durchleben“, so Streetteam-Leiter Steffen Lenhardt. „Orte, an denen Tiere dicht an dicht eingesperrt werden, sind zudem regelrechte Brutstätten für gefährliche Viren. Egal ob Schuhe, Mützen oder Jacken: An vielen Produkten befindet sich noch immer das Fell qualvoll getöteter Tiere. Wir möchten die Menschen aufrütteln: Wer Pelz trägt, trägt den Tod“.

Hintergrundinformationen

PETA erinnert daran, dass jedes Jahr weltweit mehr als 100 Millionen Tiere auf Pelzfarmen getötet werden. Die meisten von ihnen sind gezwungen, ein erbärmliches Dasein in winzigen Käfigen zu fristen, unter denen sich ein Berg an Urin und Kot ansammelt, dessen Gestank die Tiere tagtäglich ausgesetzt sind. Auch die Viruserkrankung COVID-19 breitete sich rasant auf Pelzfarmen aus. Die Niederlande reagierten umgehend und verkürzten die Übergangsfrist für ein bereits beschlossenes Pelzfarmverbot um mehr als drei Jahre: Bis März 2021 waren dort die letzten Nerzfarmen zur Schließung vorgesehen. Auch in Deutschland gibt es seit 2019 keine aktiven Farmbetriebe mehr. Zahlreiche europäische Länder wie Österreich, Serbien oder Slowenien haben bereits Pelzfarmverbote umgesetzt. Dennoch landen auch hierzulande noch immer Pelz und Pelzprodukte in Bekleidungsgeschäften.

PETA konnte mit Veröffentlichungen zu systembedingten Missständen in der Pelzindustrie sowie Aufklärungskampagnen bereits viele internationale Modehäuser und Designer für tierfreie Mode begeistern. Gucci, Donatella Versace, Michael Kors und Burberry verwenden für ihre Kollektionen keinen Pelz mehr. Die preisgekrönte Designerin Stella McCartney kehrte zudem Leder den Rücken. Auch Breuninger, eines der größten deutschen Luxus-Warenhäuser, verkauft nach jahrelangen Protesten keine Pelzbekleidung mehr. Die Tierrechtsorganisation fordert alle Designer und Designerinnen sowie Modehäuser auf, verantwortungsvoll zu handeln und diesen wegweisenden Beispielen zu folgen.

PETAs Motto lautet in Teilen: Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie anziehen oder sie in irgendeiner anderen Form ausbeuten. Die Organisation setzt sich gegen Speziesismus ein – eine Weltanschauung, die den Menschen als allen anderen Lebewesen überlegen einstuft.

Das PETA ZWEI-Streetteam Stuttgart ist ein Verbund freiwilliger Unterstützenden, die sich für die Ziele der Jugendkampagne PETA ZWEI der Tierschutzorganisation PETA Deutschland e.V. einsetzen.

Details zur Aktion:

Datum: Samstag, 16. Oktober 2021

Kontakt vor Ort: Steffen Lenhardt (den telefonischen Kontakt stellen wir auf Anfrage gerne her)

Aktion 1:

Uhrzeit: 11:30 – 13:00 Uhr

Ort: Vor Pelzhaus Enssle, Talstraße 79, 70188 Stuttgart

Aktion 2:

Uhrzeit: 14:15 – 16:15 Uhr

Ort: Vor Max Mara, Münzstraße 10, 70173 Stuttgart

Weitere Informationen:

PETA.de/Pelz

Pressekontakt:

Julia Zhorzel, +49 711 860591-536, [email protected]