Schwimmen mit Delfinen - Keine gute Idee für Tierfreunde

Im Sommer und Herbst werden viele von uns Richtung Spanien, Ägypten oder in die Karibik fliegen, um die Sonne und das Meer zu genießen. Einige Ferienorte bieten die Möglichkeit mit Delfinen in Gefangenschaft zu schwimmen, sich von einem Delfin durch das Wasser ziehen zu lassen oder ein gemeinsames Foto zu machen. Das klingt wirklich verlockend, aber leider gibt es eine Schattenseite, denn hinter dieser lukrativen Industrie verbirgt sich viel Leid für die Tiere.

Delfine in Gefangenschaft

Delfine in Gefangenschaft wurden oft im Meer gefangen, wo sie in großen, komplexen Sozialverbänden lebten und enge und langjährige Beziehungen mit anderen Delfinen eingegangen sind. Sie hatten soviel Platz zum Schwimmen, Tauchen, Spielen und Jagen. Sie konnten sich ausruhen, wann immer sie müde waren.
In Gefangenschaft werden sie in chlorierte Becken oder in winzige Meeresbuchten eingesperrt, wo sie nur in endlosen Kreisen schwimmen und alberne Tricks für ein paar tote Fische ausführen. Sie werden lustlos, aggressiv oder deprimiert.

Touristen verursachen Stress

Hinzu kommt der Stress, verursacht durch aufgeregte Touristen die ungebeten in ihre ohnehin kleine Welt eindringen. Und während die ahnungslosen Touristen denken, dass die Delfine diese Aufmerksamkeit genießen, ist die Wahrheit, dass die Delfine keine andere Wahl haben.

 

Delfine werden krank

Die Belastung ihrer Gefangenschaft kann so überwältigend sein, dass sie schmerzhafte Geschwüre entwickeln, an den Metallstangen kauen, bis ihre Zähne zerfallen oder den Kopf gegen die Metallgitter rammen.

Was lernen unsere Kinder in solchen Einrichtungen?

Das einzige, was sie lernen ist, dass wir Tiere nach Belieben benutzen und einsperren dürfen. Sie lernen, dass Selfies wichtiger sind als ein Tierleben. Das ist keine empathische und respektvolle Erziehung.

Schwimmen mit Delfinen in Freiheit

© by Herbert Nitsch

Wer freie Delfine sehen möchte findet sie an vielen europäischen Küsten, z. B. direkt vor der irischen Küste. Wenn Sie mit dem Boot unterwegs sind, bitte achten Sie auf genügend Abstand, damit die Tiere sich nicht bedrängt fühlen. Auch Touristenangebote, mit freien Delfinen zu schwimmen, setzen die Tiere oft unter Druck, teils werden sie sogar mit Helikoptern gesucht oder mit Booten umzingelt, was zu Lärm und Stress für die Tiere führen kann.

Was Sie tun können

Bitte schwimmen Sie nicht mit Delfinen und besuchen Sie keine Delfinarien.

Unterschreiben Sie unsere Petition für die Umsiedlung der in Deutschland eingesperrten Delfine, für Orca Morgan in Spanien, für Lolita in den USA und den Orcas aus Frankreich in eine betreute Meeresbucht. Danke!

Unsere Autoren

PETA Team

Die Blogartikel zu den Themen Tierrechte und veganem Lifestyle sind von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.