Sephora: Nach Drängen von PETA USA künftig ohne Pelzwimpern

Weltweit führendes Einzelhandelsunternehmen aus dem Beauty-Bereich will Nerze davor bewahren, eingesperrt, getötet und gehäutet zu werden
 

San Francisco / Stuttgart, 30. Juni 2020 Nach einer Kampagne von PETA USA und E-Mails von mehr als 280.000 besorgten Konsumenten – darunter auch über 15.000 Unterschriften von PETA Deutschlands Unterstützern – hat Sephora nun bestätigt: Nerzwimpern werden ab sofort nicht mehr Teil des Sortiments sein. Stattdessen arbeitet das Beauty-Unternehmen in Zukunft ausschließlich mit synthetischen Wimpern oder Kunstfellwimpern. Zum Dank lässt PETA USA Sephora eine Schachtel köstlicher veganer Pralinen zukommen.
 
„Was das Leid der Tiere angeht, besteht kein Unterschied zwischen einem Nerzmantel und Nerzwimpern“, so Tracy Reiman, Executive Vice President bei PETA USA. „PETA freut sich sehr über Sephoras Entscheidung, dem Beispiel von Tarte, Too Faced, Urban Decay und zahlreichen anderen Marken zu folgen – sie alle wissen, dass es nie etwas mit Schönheit zu tun hat, Tieren das Fell zu stehlen.“
 
Wie PETA USA bereits in ihren Schreiben an Sephora hervorhob, stammt Nerzfell meist von sogenannten Pelzfarmen. Dort laufen völlig gestresste Nerze in ihren winzigen Drahtkäfigen ständig hin und her oder im Kreis. Viele von ihnen leiden an Infektionen, gebrochenen oder deformierten Gliedmaßen. Manche Nerze verstümmeln sich infolge der Gefangenschaft sogar selbst, kauen an ihren Beinen oder ihrem Schwanz. Am Ende ihres meist kurzen qualvollen Lebens werden sie entweder vergast, per Elektroschock oder Genickbruch getötet. Trotz alledem vermarktete Sephora Nerzwimpern als „Produkt ohne Tierleid“.
PETA USA fordert nun auch Velour und Lilly Lashes – zwei zuvor von Sephora gekaufte Marken – auf, Pelz aus dem Sortiment zu streichen.
 
PETAs Motto lautet in Teilen: Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie anziehen oder sie in irgendeiner anderen Form ausbeuten. Die Organisation setzt sich gegen Speziesismus ein – eine Weltanschauung, die den Menschen als allen anderen Lebewesen überlegen einstuft.
 
Weitere Informationen:
PETA.de/Hintergrundwissen-Pelz
 
Pressekontakt:
Thomas Lesniak, +49 711 860591-527, [email protected]