SIEG für Haie: Loomus, PETA und weitere Organisationen verhindern Bau eines neuen Hai-Aquariums in Estland

Tom Virus

Nach Bekanntwerden von Plänen für den Bau eines Hai-Ozeaneums in Estland durch Enterprise Estonia regte sich berechtigter Widerstand. Die estländische Tierrechtsorganisation Loomus startete zunächst eine Petition und wandte sich anschließend an PETA, Sea Shepherd, Born free USA und andere Organisationen um Unterstützung – die sie auch prompt erhielt. In einer gemeinsamen Presseerklärung sprachen sich die Organisationen entschieden gegen den Bau des Hai-Aquariums aus.
Das Ergebnis – ein Happy End für die Haie, denn „Tourist Board of Enterprise Estonia“, das Unternehmen, welches das Projekt finanzieren wollte, machte einen Rückzieher. Das Hai-Aquarium wird nicht gebaut. Insgesamt 14.000 Menschen hatten sich an der Petition beteiligt.

Auch im hessischen Pfungstadt soll ein Hai-Gefängnis namens „Shark City“ gebaut werden.

Privatunternehmer planen den Bau von „Shark City“, einem riesigen Hai-Gefängnis, in dem die bewundernswerten Meerestiere in kahlen, eintönigen Becken lebenslang Kreise ziehen sollen, um zahlende Zuschauer für eine Stunde zu unterhalten.
 

Schockierend: In Grünstadt sind bereits seit Monaten Haie zwischengelagert – und kein Ende in Sicht

Bereits seit etlichen Monaten sind mehrere Haie in den ehemaligen Hallen der Firma Seven Seas GmbH in Grünstadt in engen Becken zwischengelagert, um später einmal bei Shark City in Pfungstadt zu schwimmen – obgleich noch nicht einmal eine Baugenehmigung erteilt wurde. Trotzdem toleriert das zuständige Veterinäramt diese beengte Haltung über voraussichtlich Jahre hinweg.

Verschmuste Haie mit ausgeprägten Sinnen

Haie werden zu Recht die „Meister der Sinne“ genannt: Die Meeresbewohner haben einen ausgeprägten Geruchssinn. Sie können tausendmal besser riechen als wir Menschen und spüren Gerüche noch in milliardenfacher Verdünnung auf. Im Dunkeln sehen sie besser als Katzen, verfügen  über einen ausgeprägten Geschmackssinn, hören ausgezeichnet, nehmen selbst kleinste Druckunterschiede und Strömungen wahr und können die elektrischen Felder ihrer Beute orten.

Manche Haie schließen sogar Freundschaften mit Menschen. Sie lassen sich gerne streicheln und erlauben es vertrauten Tauchern, ihnen Angelhaken zu entfernen. Schauen Sie sich hier ein faszinierendes Video dazu an.


Bei der Haltung in einem Aquarium verkümmern ihre Sinne unweigerlich. Haie können nur im Meer ein würdiges und artgerechtes Leben führen.

Was Sie tun können

Bitte unterschreiben Sie unsere Petition mit der Forderung an den Bürgermeister von Pfungstadt, das Projekt zu verhindern, und leiten Sie die Petition auch an Freunde und Bekannte weiter.


Bitte senden Sie auch eine E-Mail an das Veterinäramt in Grünstadt mit der freundlichen Bitte, die Zwischenlagerung der Haie in provisorischen Becken aufzulösen.
 

Unsere Autoren

Tanja Breining

Tanja hat in Deutschland und Frankreich Zoologie und Meeresbiologie studiert und sich in ihrem Studium und in ihrer Freizeit viel mit Fischen beschäftigt. Getreu dem Motto: Fische sind Freunde, kein Essen - setzt sie sich seit Jahren dafür ein, dass Fische in Ruhe gelassen werden und nicht mehr auf unseren Tellern landen.