Spenden
 »  »  » Sir Paul kritisiert WWF wegen Tierversuchen

Sir Paul kritisiert WWF wegen Tierversuchen

 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge
Stand Juni 2006
Sir Paul McCartney schrieb einen Brief an den WWF International und fordert diesen auf, sofort seine Unterstützung für ein neues Projekt der amerikanischen Umweltschutzbehörde EPA zu beenden.
Für dieses Projekt müssen Millionen von Tieren ihr Leben für zum Teil bereits auf dem Markt befindliche Chemikalien in schmerzhaften und qualvollen Tierversuchen lassen.

Für dieses Projekt müssen Millionen von Tieren ihr Leben für zum Teil bereits auf dem Markt befindliche Chemikalien in schmerzhaften und qualvollen Tierversuchen lassen. Außerdem sind einige dieser Chemikalien früher bereits an Tieren getestet worden.

Sir Paul, der diesen Brief für PETA schrieb, bittet Dr. Claude Martin, den Direktor von WWF International in der Schweiz, PETA`s Vorschlag, der auch von Wissenschaftlern unterstützt wird, zu akzeptieren. Dieser sieht vor, bessere und effizientere Testmethoden zu benutzen für die nicht Millionen von Tieren sterben müssen. Gleichzeitig sollte der Umgang mit bereits als gefährlich eingestuften Chemikalien beschränkt werden.
„Als engagierter Umweltschützer und Freund der Tiere hoffe ich, dass Sie nochmals genau darüber nachdenken und letztendlich mit mir und PETA übereinstimmen, dass der WWF mit der Unterstützung dieses Programmes von seinem Kurs abgekommen ist,“ so McCartney in seinem Brief. „Ich hoffe Sie werden alles in Ihrer Macht stehende tun um diese Angelegenheit zu bereinigen.“

McCartney zitiere in seinem Brief Dr. Joshua Lederberg, Nobelpreisträger der Medizin, der solche Tests bereits vor 20 Jahren als „blind“ und „unmöglich“ bezeichnete.