SOPHIE ELLIS-BEXTOR:
Dramatische Anti-Pelz Anzeige!

Kontakt: Jürgen Faulmann, +49 (0)711-866-6165, mobil +49 (0)177-866-6165

Stuttgart/London --
Die weltweit größte Tierrechtsorganisation PETA startet einen Gegenangriff als Reaktion auf eine Multimillionen-Dollar-Offensive der Pelzindustrie: Mit einer provokativen Kampagne, die Popstar Sophie Ellis-Bextor, fotografiert von Mary McCartney, zeigt. In der fesselnden Anzeige ist Sophie in einem umwerfenden, schwarzen Abendkleid,versehen mit einem grauenhaften Accessoire zu sehen: Sie hält den toten Körper eines abgezogenen Fuchses, darunter steht "Hier ist der Rest Ihres Pelzes".

Sophie habe sich kostenlos für die PETA Kampagne ablichten lassen, in Zusammenarbeit mit der langjährigen PETA-Unterstützerin und Modefotografin Mary McCartney Donald, der ältesten Tochter von Sir Paul McCartney. Im Gegensatz dazu musste die Pelzindustrie dem Model Gisele Bündchen mehr als € 200.000,- bezahlen, um sie für eine gerade veröffentlichte Pelz-Werbung ablichten zu können.

Sophie ist bekannt für ihren exzellenten Stil und findet, dass Tiere keine Modeopfer sein sollten: "Ich denke, dass Pelz wirklich erbärmlich ist, wenn es so viele Alternativen gibt" so die 22-jährige, "Ich bin Teil einer Generation, die mit der ‚Lieber nackt als Pelz'-Kampagne aufgewachsen ist! Ich stehe wirklich dahinter und ich finde, dass es ganz natürlich ist, auf der Seite der Tiere zu sein, wenn es um Pelz geht."

Sophie, deren No 1 Hit "Murder on the Dance Floor" nun eine neue Bedeutung erhält, ist für den "Best Dance Act" bei den in dieser Woche stattfindenden European MTV Awards in Barcelona nominiert.

Die schockierende Anzeige rufe eine grausame Realität in Erinnerung, die bei Hochglanz-Pelzanzeigen und Modeschauen bewusst verschwiegen werde: hinter jedem Stück Pelzmantel, -verbrämung oder -kragen steckten lebende Tiere, die in der Wildnis von Fallen getötet, ertränkt oder erschlagen oder vergast, erwürgt oder mittels Elektroschocks in Pelzfarmen getötet würden.

"Etwa drei Millionen wilde, in Käfigen gehaltene Füchse werden jährlich durch Elektroschocks in Europäischen Pelzfarmen getötet, damit Menschen Pelz als Kleidungsstück tragen können" (aus dem Bericht der Europäischen Kommission www.europa.eu.int/comm/food/fs/sc/scah/out67_en.pdf)