Studierende in der Hauptstadt schlemmen ab April gesund und tierleidfrei: PETA gratuliert Studierendenwerk Berlin zur rein veganen Mensa

Berlin / Stuttgart, 8. März 2019 – Das Studierendenwerk Berlin eröffnet im April eine rein vegane Mensa. Bereits jetzt bietet das Studierendenwerk in allen großen seiner 57 Mensen täglich ein bis zwei vegetarische oder vegane Mahlzeiten und betreibt auf dem FU-Campus mit der „Veggi No 1“ eine rein vegetarische Mensa. Mit diesem Angebot ist das Studierendenwerk Berlin seit Jahren ganz oben mit dabei, wenn PETA die vegan-freundlichsten Mensen Deutschlands auszeichnet. Vergangenes Jahr holte das Studierendenwerk Berlin so vier Sterne und teilte sich die Platzierung mit der Mensa „St. Paul“ des Studentenwerks Erlangen-Nürnberg, die seit 2018 komplett vegan ist. PETA begrüßt diese Entwicklung, ist optimistisch, dass weitere Mensen ihr Angebot der steigenden Nachfrage anpassen und erfreut, mit der jährlichen Auszeichnung Anstöße geben zu können.
 
„Studierende wählen gezielt gesunde, klima- und tierfreundliche vegane Gerichte – und die Studierendenwerke nehmen diese Wünsche erfreulicherweise ernst“, so Felicitas Kitali, Fachreferentin für Ernährung bei PETA. „Vegan wird immer häufiger angeboten und die ersten fleischlosen und nun auch rein veganen Mensen lassen für die Zukunft Tolles hoffen.“
 
Mit der Entscheidung, eine rein vegane Mensa anzubieten und entsprechend qualifizierte Mitarbeiter einzustellen, hat das Studierendenwerk Berlin große Chancen, 2019 einen der besten Plätze in PETAs Mensa-Ranking zu belegen. PETA hofft, dass nun bald weitere Studierendenwerke dem positiven Trend folgen. Insgesamt wurde das rein pflanzliche Angebot für Studierende in den vergangenen Jahren stark ausgebaut und das Interesse an Schulungen sowie die Vermarktung veganer Produkte sind gestiegen. Viele Hauptmensen bieten (fast) täglich ein veganes Gericht an. Daneben stehen häufig Salattheken und verschiedene Beilagen zur Verfügung. Zusätzlich haben auch Snacks wie vegane Schokolade Einzug in die Mensen und Cafeterien gefunden. Ethik und Umweltbewusstsein haben sich einen festen Platz in den deutschen Hochschulmensen erobert. Sojafrikassee, Pastinaken-Steckrüben-Rösti auf Gemüse-Kartoffel-Cassoulet, Gemüsepaella, Lasagne von Berglinsen: Die Palette schmackhafter veganer Gerichte ist groß, kreativ und ausgewogen.
 
PETAs Motto lautet in Teilen: Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie essen oder sie in irgendeiner anderen Form ausbeuten. Seit 2014 befragt die Tierschutzorganisation die 58 Studierendenwerke in Deutschland nach den veganen Angeboten in ihren knapp 900 Mensen und Cafeterien. Rund 80 Prozent der Studierenden werden von den Studentenwerken täglich gastronomisch versorgt.
 
Weitere Informationen:
PETA.de/Mensa-2018
PETA.de/Mensa-2017
PETA.de/Mensa-2016
PETAZWEI.de/Projekt-Vegane-Mensa
 
Kontakt:
Lisa Kienzle, +49 711 860591-536, [email protected]