Spenden
 »  »  »  » Termineinladung: Große PETA-Aktion gegen Tierquälerei bei Circus Krone in Stuttgart

Termineinladung: Große PETA-Aktion gegen Tierquälerei bei Circus Krone zur Gastspielpremiere auf dem Cannstatter Wasen / Donnerstag, 26. Oktober 2017, ab 17:30 Uhr

 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge
Stand Oktober 2017
Stuttgart, 23. Oktober 2017 – Tierquälerei in Stuttgart unerwünscht: Anlässlich der Premiere des Circus-Krone-Gastspiels in Stuttgart demonstriert die Tierrechtsorganisation PETA am kommenden Donnerstag ab 17:30 Uhr nahe dem Zirkuseingang auf dem Cannstatter Wasen gegen den Zirkus, der unter anderem zahlreiche Wildtiere mitführt. Stuttgart gehört zu den mehr als 85 Städten und Gemeinden in Deutschland, die bereits ein Zirkuswildtierverbot beschlossen haben; dieses tritt jedoch erst 2019 in Kraft. In Tierkostümen werden die Aktionsteilnehmer Besucher mit Plakaten und Flyern über die Tierschutzproblematik bei Circus Krone informieren, damit die Menschen die Tierquälerei in dem Zirkus nicht mit dem Kauf einer Eintrittskarte unterstützen – über 100 Tierfreunde haben sich bereits zu der PETA-Aktion angemeldet.
 
„Tierqualzirkusse sind in Stuttgart unerwünscht“, so Dr. Yvonne Würz, Fachreferentin für Tiere in der Unterhaltungsbranche bei PETA. „Mit der Aktion wollen wir ein Zeichen setzen und die Stadt darin bestärken, an dem Zirkuswildtierverbot festzuhalten und es zügig umzusetzen.“
 
Behörden dokumentierten gravierende Missstände bei Circus Krone
 
In den vergangenen Jahren stellten mehrere Veterinärbehörden, Staatsanwaltschaften und behördliche Gutachter wiederholt gravierende Missstände bei der Tierhaltung des Circus Krone fest. Diese hat die Tierrechtsorganisation im Wortlaut auf ihrer Internetseite veröffentlicht. Darin ist beispielsweise von „erheblichen Leiden“ der Pferde die Rede; bei den Elefanten wurden „deutliche Haltungsmängel und Verhaltensstörungen“ sowie „degenerative Veränderungen“ des Bewegungsapparats nachgewiesen.
 
PETA übt scharfe Kritik an Deutschlands größtem Zirkusbetrieb, der den Reisestress neben den Löwen, Tigern und einem Nashorn auch den schwer verhaltensgestörten Elefanten zumutet. In einem von der Tierrechtsorganisation veröffentlichten Video ist zu sehen, dass der Umgang mit vielen Tieren von Gewalt geprägt ist. Die Elefanten werden nachts an zwei Beinen fixiert und mit dem Elefantenhaken – einem Stock mit einem spitzen Metallhaken – gequält, damit sie gehorchen. Die Raubkatzen müssen Peitsche und Stock fürchten, wenn sie die eintönigen Tricks in der Manege verweigern. Die Tierrechtsorganisation fordert ein grundsätzliches Verbot von Tieren im Zirkus, denn die Unterbringung in kleinen Gehegen, die ständigen Transporte sowie die von Gewalt und Zwang geprägte Dressur führen zu Verhaltensstörungen, Krankheiten und oftmals zu einem frühen Tod.
 
Wann & Wo?
Donnerstag, 26. Oktober 2017, 17:30-19:30 Uhr, Cannstatter Wasen, Mercedesstraße (nahe dem Zirkuseingang), 70372 Stuttgart

Link zum Video: Tierquälerei bei Circus Krone

Weitere Informationen:
PETA.de/CircusKrone
  
Kontakt:
Jana Fuhrmann, +49 711 860591-529, JanaF@peta.de