Termineinladung: PETA informiert in Würzburg über Coronavirus und mahnt: „Stoppt Killerviren – lebt vegan“ / 12. März 2020, ab 16:15 Uhr

Würzburg / Stuttgart, 10. März 2020 – Da sich das Coronavirus weiterhin verbreitet, klärt PETA im Zuge einer Protestaktion am Donnerstag ab 16:15 Uhr auf dem Marktplatz in Würzburg über Präventivmaßnahmen auf. In gelben Schutzanzügen und mit Handschuhen und Gasmasken ausgestattet informiert die Tierrechtsorganisation Passanten darüber, dass der Tierhandel und die Fleischindustrie erhebliche Mitschuld an der Verbreitung tödlicher Krankheiten und Viren tragen. Mit den Slogans „Tierstall und Fleischmarkt: Geburtsorte für Killerviren“ und „Stoppt Killerviren – lebt vegan“ appelliert PETA an alle Menschen, sich der eigenen Gesundheit und den Tieren zuliebe vegan zu ernähren.
 
„Der Zusammenhang zwischen dem Tierhandel und dem Coronavirus ist nicht überraschend – Krankheiten wie SARS, BSE oder antibiotikaresistente Keime sind nur einige weitere Beispiele für gesundheitliche Risiken, die mit dem Tierhandel oder der Tierhaltung für den Fleischverzehr in Verbindung gebracht werden. Wer um seine eigene Gesundheit und um die seiner Mitmenschen besorgt ist, sollte vegan leben. Denn verdreckte Ställe und Märkte voller kranker Tiere sind wahre Brutstätten für Viren und multiresistente Erreger“, so Jens Vogt, Aktionskoordinator bei PETA.
 
PETA bietet seit Februar in ihrem Online-Store Atemschutzmasken an, die nicht nur gegen Pathogene schützen, sondern mit dem die Träger auch ihren Mitmenschen die lebensrettende Botschaft zukommen lassen können, dass der Fleischmarkt und Tierställe Killerviren hervorbringen.
Die Tierrechtsorganisation weist darauf hin, dass Veganer meist ein gesünderes Leben führen und seltener von Herzkrankheiten, Schlaganfällen, Diabetes, Krebs, Fettleibigkeit und diversen anderen gesundheitlichen Problemen betroffen sind als Fleischesser. Zudem bewahrt jeder Einzelne bis zu 50 Tiere pro Jahr vor dem Tod in Tierfabriken, Schlachthöfen, den Netzen riesiger Fangschiffe oder auf Fischerbooten. Mit PETAs kostenlosem Veganstart-Programm gelingt der Umstieg auf eine rein pflanzliche Ernährung spielend leicht.
 
PETAs Motto lautet in Teilen: Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie essen oder sie in irgendeiner anderen Form ausbeuten. Die Organisation setzt sich gegen Speziesismus ein – eine Weltanschauung, die den Menschen als allen anderen Lebewesen überlegen einstuft.
 
Details zur Aktion:
 
Datum: Donnerstag, 12. März 2020
Uhrzeit: 16:15–16:45 Uhr
Ort: Marktplatz 36 (vor der Engel-Apotheke), 97070 Würzburg

https://peta.pixxio.media/workspace/pixxio/tt.php?q=90&h=858.5&src=/workspace/pixxio/fileArchiv/uu/uUN96VHDQK55JmHLtK__1561985485_2717600.jpg&rotate=0
Ähnliche Aktion des PETA ZWEI-Streetteams Leipzig 2019 / © PETA Deutschland e.V.
 
Das Motiv steht hier zum Download zur Verfügung.
 
Weitere Informationen:
PETA.de/Resistente-Keime
PETA.de/Themen/Gesundheit
Veganstart.de
 
Sendefähige Radio-O-Töne zum Thema „Warum macht PETA Straßenaktionen?“ und zu vielen weiteren Tierrechtsthemen finden Sie in PETAs Audioportal. PETAs Fachreferenten stehen Ihnen selbstverständlich nach wie vor für persönliche Interviews zur Verfügung.
 
Pressekontakt:
Carolin von Schmude, +49 711 860591-528, [email protected]