Tierquäler beschmieren Schwein und setzen es auf Sportplatz aus

Schwein Sportplatz© Facebook / Berufstierrettung Rhein Neckar
Es ist kein schlechter Witz, sondern pure Tierquälerei: Am Morgen des 30. August setzen Unbekannte vor einem Fußball-Derby ein weibliches Schwein auf dem Sportgelände in Mannheim aus. Das Tier war auf beiden Seiten mit Sprüchen besprüht und die Ohrmarke wurde entfernt.

Völlig erschöpft und dehydriert

Die von der Polizei gerufene Berufstierrettung Rhein Neckar fand die Sau erschöpft und kraftlos auf dem Rasen liegend vor. Außerdem war sie stark dehydriert. Man will sich gar nicht vorstellen, wie gestresst sie gewesen sein muss und wie die Hitze ihr zugesetzt hat – beides hätte ihr Leben kosten können.

Die Rettung brachte die Sau in das Tierheim Frankenthal, wo sie „Lotta“ getauft wurde. Das Tierheim berichtete auf Facebook, dass Lotta viele deutliche Hautrötungen aufwies, die höchstwahrscheinlich durch das Festhalten beim Aufmalen der Schriftzüge entstanden.

Tierheim gibt Entwarnung: Lotta geht es wieder gut

Bereits nach zwei Tagen kam die erleichternde Nachricht vom Tierheim: Lotta geht es gut und sie ist stabil. Sie isst, erkundet die Gegend und spielt mit dem Wasserschlauch.

Fußballfans sind für die Tat verantwortlich

Die Polizei bestätigte, was die Schmähparolen, die auf Lotta gesprüht wurden, bereits vermuten ließen: Die Täter sind Kaiserslautern-Fans. Am selben Tag fand ein Fußball-Derby zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und dem SV Waldhof Mannheim statt. Die Fanlager der Mannschaften hegen eine extreme Rivalität, die nun auf Kosten eines wehrlosen Lebewesens ausgetragen wurde.

„Das Wichtigste beim Fußball ist Fair Play und das sollte auch für den Umgang mit Tieren gelten. Wenn Tiere benutzt werden und leiden, um einen Fußball-Rivalen zu provozieren, hört der Spaß auf“

Judith Pein von PETA e.V

PETA setzt 1.000 Euro Belohnung für Hinweise aus

Die Polizei sucht nun die Täter und nimmt Zeugenhinweise entgegen. Um den schrecklichen Tierquälereifall aufzuklären, setzen wir von PETA eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro für Hinweise aus, die den Täter überführen. Bitte melden Sie sich bei der Polizei oder bei uns telefonisch unter 01520-7373341 oder per E-Mail – auch anonym.
Bitte helfen Sie uns, die herzlose Tat aufzuklären!

Was Sie tun können

In Deutschland werden jedes Jahr knapp 60 Millionen Schweine im Schlachthaus getötet und zu Wurst, Steak oder Hackfleisch verarbeitet. Dieses Schicksal hätte auch Lotta ereilt.

Wenn Sie den Tieren helfen wollen, essen Sie bitte kein Fleisch, sondern ernähren Sie sich vegan. Mit unserem kostenlosen Veganstart-Programm helfen wir Ihnen dabei.

Unsere Autoren

Friederike Huth

setzt sich als Editor und Coordinator im Online Marketing für die Rechte der Tiere ein.