Tommy Lee bittet griechische Regierung, grausames Eselreiten zu unterbinden

Der in Athen geborene Drummer von Mötley Crüe spricht sich gegen „schockierenden Missbrauch“ von Tieren aus, die Touristen auf sich reiten lassen müssen

 
Stuttgart / Santorin, 5. Dezember 2019 – Nachdem der in Athen geborene Mötley-Crüe-Drummer Tommy Lee Santorin besucht und die Tierquälerei an Eseln und Maultieren, die als „Taxis“ missbraucht werden, mit eigenen Augen gesehen hatte, wandte er sich heute im Namen von PETA mit einem Brief an die griechische Regierung. In dem Schreiben fordert er die Verantwortlichen auf, die grausame Praxis zu beenden.
 
„Ich empfinde es als Ehre, in Athen geboren worden zu sein. Wenn ich mit Mötley Crüe auf Tour bin, spreche ich stolz über meine griechische Herkunft“, so Lee in seinem Schreiben. „Doch etwas trübt den Ruf Griechenlands und ich hoffe, Sie können dazu beitragen, dieses Problem zu lösen: Ich meine den schrecklichen Missbrauch ausgezehrter Esel und Maultiere, die Touristen die steilen Hügel Santorins hochschleppen müssen.“
 
In seinem Schreiben weist Lee auf das Leid hin, dem Esel und Maultiere ausgesetzt sind, wenn sie gezwungen werden, Menschen die 500 Stufen zwischen dem Hafen und der Altstadt von Firá hinauf und hinab zu tragen. Er bezieht sich auf einen Augenzeugenbericht von PETA Deutschland, der zeigt, wie die Tierführer die Esel und Maultiere mit Peitschen und Stöcken schlagen. In dem Video ist zudem zu sehen, dass den Tieren Nahrung und Wasser vorenthalten wird und dass sie in der sengenden Sonne Schwerstarbeit verrichten müssen. Die Bilder, so Lee, verfolgten ihn bis heute.
 
PETAs Motto lautet in Teilen: Tiere sind nicht dazu da, dass sie uns unterhalten oder wir sie in irgendeiner anderen Form ausbeuten. Die Organisation setzt sich gegen Speziesismus ein – eine Weltanschauung, die den Menschen als allen anderen Lebewesen überlegen einstuft.
 
Tommy Lees Schreiben an Makis Voridis, Minister für landwirtschaftliche Entwicklung und Ernährung, finden Sie hier.
 
Weitere Informationen:
PETA.de/Santorin-2019
PETA.de/Santorin-Esel-Gesetzesaenderung
PETA.de/Petition-Santorin-Esel
 
Pressekontakt:
Carolin von Schmude, +49 711 860591-528, [email protected]