Tommy Lee: Grausames Eselreiten auf Santorin endlich verbieten!

Tommy LeeStarmaxinc.com
Rockmusiker Tommy Lee ist für laute Musik, wilde Exzesse und seine Ehe mit Pamela Anderson bekannt. Doch der Drummer der Rockband Mötley Crüe hat auch ein großes Herz für Tiere. In einem Brief an die griechische Regierung setzt er sich nun für das Ende des grausamen Esel- und Maultierreitens auf Santorin ein.

Der in Athen geborene Musiker besuchte die Urlaubsinsel selbst und wurde Zeuge des „schockierenden Missbrauchs“ von Eseln und Maultieren. Die Tiere werden als lebende Taxis benutzt, um Touristen eine lange Treppe den Berg hinauf zu tragen. Schläge, offene Wunden, extreme Temperaturen und zu wenig Wasser und Nahrung sind für die Tiere an der Tagesordnung. Dieser Tierquälerei will Tommy Lee gemeinsam mit PETA ein Ende bereiten.

Tommy Lees Brief an die griechische Regierung

Tommy Lee schreibt in seinem Brief an Makis Voridis, dem griechischen Minister für Landwirtschaft und Ernährung:

„Ich empfinde es als Ehre, in Athen geboren worden zu sein. Wenn ich mit Mötley Crüe auf Tour bin, spreche ich stolz über meine griechische Herkunft. Doch es gibt etwas, das den Ruf Griechenlands schädigt, und ich hoffe, Sie können dazu beitragen, dieses Problem zu lösen: Ich spreche von dem schrecklichen Missbrauch der ausgezehrten Esel und Maultiere, die Touristen die Steilhänge auf Santorin hochschleppen müssen.“


Weiterhin geht der Musiker in seinem Schreiben auf einen Augenzeugenbericht von PETA Deutschland ein, der die Tierquälerei auf Santorin aufzeigt:

Was Sie tun können

Bitte helfen auch Sie den Eseln und Maultieren auf Santorin und unterschreiben Sie unsere Petition für ein Ende des Esel- und Maultierreitens.


Klären Sie auch Freunde und Bekannte über den Tiermissbrauch auf und bitten Sie sie, im Urlaub nicht an Touristenattraktionen teilzunehmen, bei denen Tiere misshandelt werden.