Trainerin schminkt Wal mit Lippenstift, damit er „hübscher” wird

Youtube / Hot News
Als wäre es nicht schlimm genug, Wale lebenslang in enge Becken zu sperren und zu unnötigen Tricks zu zwingen

Eine Meerespark-Trainerin brachte das Fass nun zum Überlaufen, als sie einen Belugawal mit rotem Lippenstift schminkte. In einem Video, das in einem chinesischen Social-Media-Netzwerk aufgetaucht war, erklärt sie, der Lippenstift würde den Wal „hübscher” machen.


Ein weiterer Beweis dafür, dass Tiere für die Betreiber von Zirkussen, Meeresparks und Delfinarien nichts anderes als alberne Clowns sind, denen neben ihrer Freiheit und einem selbstbestimmten Leben sogar das letzte bisschen Würde genommen wird. (Mal ganz davon abgesehen, dass einige Inhaltsstoffe in Lippenstiften schädlich für Tiere sein können.) Hauptsache, die Kasse klingelt.

Empörung im Netz

Glücklicherweise sorgte das Video für eine allgemeine Empörung im Netz.


Unsere Kollegen von PETA Asia erklärten, dass Aktionen wie diese der Grund sind, warum wir allen Meeresparks einen endgültigen Abschiedskuss geben wollen. (Auch gerne ohne Lippenstift.) Wildtiere gehören schließlich in die Freiheit.
Wenn Menschen auf ihnen reiten oder sie zu albernen Tricks zwingen, leiden sie extrem unter Stress. Die Gefangenschaft kann zu Depressionen und anderen psychischen Erkrankungen führen.

Helfen Sie den Walen

Mittlerweile hat sich der Meerespark für das Auftragen des Lippenstiftes entschuldigt. Das bringt den Tieren allerdings herzlich wenig.

Bitte verleihen Sie Walen, Delfinen und allen anderen gefangenen Tieren Ihre Stimme!
Bitte besuchen Sie keine Einrichtungen (mehr), in denen Tiere, gefangen, vorgeführt oder gequält werden. Vielen Dank.

Unsere Autoren

Isabella Binder

Als Grafikerin und Content Producer kämpft Bella für die Rechte ALLER Tiere.