Spenden
 »  »  » Vegane Mode, Trends und Innovationen bei nachhaltiger Bekleidung: PETA bei der Ethical Fashion Show

Vegane Mode, Trends und Innovationen bei nachhaltiger Bekleidung: PETA bei der Ethical Fashion Show in Berlin

 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge
Stand Januar 2018
Berlin / Stuttgart, 10. Januar 2018 - Parallel zur Fashion Week in Berlin präsentieren progressive Unternehmen auf der Ethical Fashion Show im Berliner "Kraftwerk" vom 16. bis 18. Januar die breite Palette nachhaltig produzierter Mode. Am Messestand B40D informiert die Tierrechtsorganisation PETA über ihre Arbeit in Bezug auf tierleidfreie Mode und stellt Alternativen zu tierischen Bestandteilen in Bekleidung vor. Zudem wird das einzige Label präsentiert, das Kleidung und Textilien auszeichnet, für die keine Tiere ausgebeutet oder getötet wurden: das PETA-Approved-Vegan-Logo.
 
"Wir freuen uns, das erste Mal auf der Ethical Fashion Show mit einem Infostand in der Knowledge Lounge vertreten zu sein", so Johanna Fuoß, Fachreferentin für Tiere in der Bekleidungsindustrie bei PETA. "Das Thema nachhaltige Bekleidung ist auch durch den hohen Ressourcenverbrauch tierischer Materialien eng mit veganer Mode verknüpft. Mittlerweile gibt es zahlreiche Alternativen zu Leder, Wolle, Daunen und Seide, die wir den Messebesuchern gerne vorstellen."
 
Immer mehr Menschen hinterfragen die Herstellung tierischer Materialien und wollen sich bewusst nachhaltig und ethisch kleiden. Für eine bessere Kennzeichnung von Mode, die ohne Tierquälerei hergestellt wurde, vergibt PETA das Logo "PETA-Approved Vegan". Das ermöglicht es tierfreundlichen Unternehmen, ihre veganen Modeartikel sowie ihr Engagement für Tiere deutlich sichtbar und kostenfrei hervorzuheben.
 
Das Logo, PETAs Tierrechtsarbeit und die Infos über Alternativen zu unter Tierleid produzierten Materialien werden den Besuchern in Berlin anschaulich vermittelt. So können etwa Piñatex, Kombuchaleder und SeaCell, eine Cellulosefaser auf Algenbasis, am Stand ertastet und betrachtet werden. Am Mittwoch, 17. Januar, spricht PETA-Fachreferentin Johanna Fuoß um 13 Uhr im Schaltraum zum Thema Lederalternativen unter dem Titel "Pflanzen, Pilze, Zellkulturen: Das Leder der Zukunft ist vegan".
 
Bereits seit Jahren macht PETA auf die Grausamkeiten an Tieren aufmerksam, die für Modeartikel gequält und getötet werden. Menschen, die das Leiden der Tiere nicht unterstützen wollen, sollten sich für vegane Kleidung entscheiden. Weitere Informationen und Tipps gibt es auch in PETAs Shopping-Guide. PETAs Motto lautet: Tiere sind nicht dazu da sind, dass wir sie essen. Tiere sind nicht dazu da, dass wir an ihnen experimentieren.  Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie anziehen. Tiere sind nicht dazu da, dass sie uns unterhalten. Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie ausbeuten bzw. misshandeln.
 
Weitere Informationen
PETA.de/Petaapprovedvegan
Veganemode.info
 
Kontakt:
Judith Stich, +49 30 6832666-04, JudithS@peta.de