Veganer Festtagsbraten aus Bohnen und Süßkartoffeln | Rezept

Die Feiertage stehen vor der Tür und bei dem Gedanken an die anstehenden Familienzusammenkünfte steht vielen Veganern schon der Schweiß auf der Stirn.

Weihnachten soll eigentlich das „Fest der Liebe“ sein. Oftmals wird daraus jedoch eher ein stressiges Unterfangen. Wir finden uns plötzlich in hitzigen Diskussionen wieder, müssen uns für unsere Ernährungsweise rechtfertigen und den ein oder anderen schlechten Witz über uns ergehen lassen.

Nicht nur soziale Situationen können zu Weihnachten zu einer Qual werden. Auch der Gedanke an die vielen Tiere, die für die Feiertage ihr Leben lassen müssen, bedrückt. Gänse, Hühner, Kaninchen und viele andere Lebewesen finden jedes Jahr ein qualvolles Ende.

Wir haben eine Lösung für beide Probleme. Mit diesem Rezept für einen fleischfreien Festtagsbraten können Sie allen Skeptikern zeigen, dass die Weihnachtsschlemmerei auch bei Veganern nicht zu kurz kommt. Und dafür wird keinem einzigen Tier auch nur ein Haar gekrümmt.

Viel Freude beim Nachmachen und Genießen. Wir wünschen Ihnen ein frohes und friedliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein neues, spannendes Jahr!

Veganer Festtagsbraten

Portionen: 12 | Zubereitungszeit: 1 Stunde | Schwierigkeitsgrad: Mittel

Zutaten

  • 1 Dose Cannellini Bohnen
  • 1 mittelgroße Süßkartoffel
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1 Stange Sellerie
  • 1 Möhre
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 200 g Tofu
  • 1 EL Tamarindsoße (glutenfrei)
  • 2 EL Senf, mittelscharf
  • 1/3 Bund frische Petersilie
  • 1 EL getrockneter Rosmarin
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1/3 Tasse Walnüsse, gehackt
  • 1/2 Tasse Haferflocken
  • 1 EL Kokosöl

Zubereitung

  1. Waschen Sie die Süßkartoffel und schneiden Sie diese in 2 cm dicke Scheiben. Backen Sie sie im Ofen bei 180 Grad Celsius für 40 Minuten.
  2. In der Zwischenzeit: Schneiden Sie Zwiebel, Sellerie und Möhre möglichst klein und geben Sie sie dann in den Mixer oder eine Allzweck-Küchenmaschine, um das Gemüse fein zu hacken.
  3. Erhitzen Sie das Kokosöl in einer beschichteten Pfanne und geben Sie das Gemüse und den Knoblauch hinzu. Kochen Sie diese Zutaten für 10 Minuten unter ständigem Rühren. Fügen Sie ein wenig Wasser hinzu, wenn es zu trocken werden sollte. Sobald das Gemüse weich gekocht ist, geben Sie die Bohnen hinzu und vermengen Sie alles gut.
  4. Geben Sie die gebackene Süßkartoffel zusammen mit Tofu, Tamarindsoße, Kräutern und Gewürzen in den Mixer und verarbeiten Sie alles zu einem glatten Teig. Fügen Sie die Nüsse hinzu und mixen Sie nochmals für 30 Sekunden.
  5. Geben Sie den Teig nun in eine große Schüssel und mischen Sie die Haferflocken und das gekochte Gemüse unter.
  6. Heizen Sie den Ofen auf 180 Grad Celsius vor. Geben Sie die Mischung in eine mit Backpapier ausgelegte Sandkuchenform – alternativ können Sie auch eine längliche Auflaufform nutzen. Backen Sie den Festtagsbraten für 35 Minuten oder bis goldbraun.
  7. Lassen Sie den Braten kurz auskühlen, bevor Sie ihn anschneiden und mit Ihrer Lieblingssoße servieren.