Video: Pop-Up-Store schockiert Ladenbesucher mit Blut und schlagenden Herzen in „Luxus“-Taschen

Bangkok / Stuttgart, 6. Mai 2016 – Auf den ersten Blick scheint „The Leather Works“ ein Pop-up-Store mit Luxusgütern in einem der größten Einkaufszentren von Thailand zu sein – aber ein neues Video zeigt, was sich in den Schlangenleder-Schuhen und Krokodilleder-Handtaschen befindet: schlagende „Herzen“, dehnbare „Sehnen“ und Blutlachen, welche die Hände und Füße der Kunden bedecken. All das ist Teil einer neuen PETA Asia-Kampagne, die von Ogilvy & Mather Advertising Thailand entwickelt wurde und die darauf abzielt, die Grausamkeit der Industrie für exotische Lederarten in das Rampenlicht zu stellen.
 
„Jedes Jahr werden hunderttausende Reptilien auf primitive Weise mit Knüppeln geschlagen und bei lebendigem Leib gehäutet – alles nur für sogenannte ‚Luxus‘-Schuhe, -Gürtel und -Taschen“, sagt der Vice President von PETA Asia, Jason Baker. „PETAs grauenhafter Pop-up-Store erinnert die Konsumenten daran, dass der einzige Weg, um Blut und Eingeweide von unseren Schränken fernzuhalten, darin besteht, vegane Kleidung, Schuhe und Accessoires zu wählen.“
 
Thailand hat die weltweit größte Krokodilfarm-Industrie und ist die wichtigste Destination für internationale Modemarken, Leder einzukaufen. Im gesamten Land werden etwa 700.000 Krokodile auf 22 großen und 929 kleinen Farmen in überfüllten Aquarien oder Pools mit fauligem, stinkendem Wasser gezüchtet. Ein aktueller Bericht von PETA USA enthüllt, wie Arbeiter die Hälse der Reptilien aufsägen, während die Tiere noch am Leben sind.
 
Schlangen, die für ihre Häute getötet werden, werden in der Regel an Bäume genagelt und ihre Körper von einem Ende zum anderen aufgeschnitten, während sie lebendig gehäutet werden. Ihre verstümmelten Körper werden dann weggeworfen – aufgrund des langsamen Stoffwechsels dieser Tiere kann es aber Stunden dauern, bis sie sterben. Eidechsen werden häufig enthauptet und andere winden sich vor Schmerzen, während die Haut von ihren Körpern gerissen wird.
 
„Durch ‚The Leather Work‘ können die Menschen erleben und mit ihren eigenen Augen sehen, dass jedes Lederprodukt dafür verantwortlich ist, dass ein empfindsames Tier ein bedauernswertes Leben ertragen und einen schrecklichen Tod erleiden musste,“ sagt Puripong Limwanatipong, Associate Creative Director von Ogilvy & Mather Advertising Thailand. „Indem wir die Ladenbesucher mit der Grausamkeit konfrontieren, die sich hinter der Industrie für exotische Lederarten verbirgt, können wir sie wach rütteln und Veränderung anregen, die Tierleben retten wird.“
 


Bild 1: Der Pop-Up-Store „The Leather Works“ in Bangkok. / © PETA Asia
Bild 2 – 4: Schlagende Herzen, Sehnen und Blut: Was wirklich in Lederprodukten steckt. / © PETA Asia
 
Die druckfähigen Motive können hier, hier, hier und hier heruntergeladen werden.
 
Weitere Informationen:
Veganblog.de/2016/04/the-leather-work-ein-luxus-store-in-bangkok-schockt-shopper/
PETA.de/Exotenleder
 
Kontakt:
Jana Fuhrmann, +49 (0)711 860591-529, [email protected]