Wolf mit Betonklotz in See versenkt

Der Wolf ist zurück in Deutschland. Was für Naturfreunde und Tierschützer ein Grund zur Freude ist, ruft leider auch immer wieder Wolfhasser auf den Plan. In Sachsen ereignete sich nun ein besonders grausamer Fall: Eine Wölfin wurde von Kugeln durchsiebt und dann mit einem Betonklotz in einem See versenkt. Der Klotz war mit einem Seil um ihren Bauch gebunden.

Passanten entdecken tote Wölfin am See

Bereits im Juni hatten Passanten das tote Tier an einem Tagebausee entdeckt. Eine Untersuchung hat jetzt gezeigt: Die Wölfin wurde zweifelsfrei erschossen. Vermutlich wollte der Täter seine Tat verschleiern und versenkte sie deshalb anschließend in dem See. Denn Wölfe sind streng geschützt. Einen Wolf zu töten, stellt eine Straftat dar. Trotzdem kommt es häufig vor, dass die Tiere mutwillig getötet werden, meist erschossen. Im aktuellen Fall ermittelt nun die Staatsanwaltschaft. Eine Tierschutzorganisation hat 7.000 Euro  Belohnung für Hinweise auf den Täter ausgesetzt.
 
© by PETA / Anna C. Hein

Wölfe in Deutschland

Über 100 Jahre hat es gedauert, bis sich der Wolf wieder in Deutschland ansiedelte, nachdem er von Jägern ausgerottet worden war. Die Maßnahmen zum Schutz dieser wundervollen Tiere haben erste Erfolge gezeigt: Mittlerweile leben etwa 60 Wolfsrudel in Deutschland, Platz gäbe es für etwa 400. Die scheuen und sehr sozialen Tiere sind ein unerlässlicher Bestandteil eines intakten Ökosystems und tragen zur Regulierung und Gesundheit der Wildtierpopulationen bei.
 

Hetzkampagne gegen Wölfe

Jäger, einige Landwirte und Politiker (oft selbst Jäger oder Landwirt) führen derzeit eine regelrechte Hetzkampagne gegen die streng geschützten Tiere. Sie wollen erreichen, dass der Wolf nach und nach seinen Schutzstatus verliert und als jagdbare Tierart ins Jagdrecht aufgenommen wird.

Was Sie tun können

Unterstützen Sie unsere Petition, die einen strengen Schutz für Wölfe fordert!