Spenden
 »  »  » Gänseküken in enge Hasenkäfige eingesperrt - PETA erstattet Anzeige gegen Tierhalter aus Ditzingen

Gänseküken in enge Hasenkäfige eingesperrt

 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge

PETA erstattet Anzeige gegen Tierhalter aus Ditzingen

Stand Juli 2012
Ditzingen / Gerlingen, 31. Juli 2012 – Nachdem ein Informant PETA Deutschland e.V. auf eine tierquälerische Haltung zahlreicher Tiere in einem Schrebergarten in Ditzingen aufmerksam machte, inspizierten Ermittler der Tierrechtsorganisation das Grundstück. Gegen den verantwortungslosen Halter, der Gänseküken in engen Hasenkäfigen und weitere Küken in einem dunklen Schuppen einsperrte sowie kranke Katzen auf dem verwahrlosten Grundstück tatenlos ihrem Schicksal überließ, erstattete die Organisation nun Anzeige. Diese ist konkret unterlegt mit einer Video-Dokumentation über die Missstände. Es handelt sich um denselben Schrebergarten, der kürzlich wegen des Verschwindens zweier wohl auch tierschutzwidrig gehaltener Hunde auf sich aufmerksam machte. Das zuständige Veterinäramt Ludwigsburg hatte Kenntnis über die Missstände bei der Tierhaltung, veranlasste jedoch vermutlich keine effektiven Maßnahmen. Mit Hinblick auf den Fall ermutigt PETA alle Menschen dazu, Vernachlässigung, Misshandlung und Quälerei von Tieren umgehend den zuständigen Behörden zu melden – gerne auch der Organisation, sollte keine Hilfe gewährt werden. Zahllosen Tieren kann auf diese Weise das Leben gerettet werden.

„Wer Tiere in enge Käfige sperrt, sie in dunklen Schuppen hält und jegliche Fürsorge vermissen lässt, hat von artgerechter Tierhaltung keine Ahnung“, so Edmund Haferbeck, Rechtsberater bei PETA. „Diesen Menschen muss umgehend das Handwerk gelegt werden.“

Meldungen über Missstände wie diesen erhält PETA beinahe täglich. Sollten auch Sie Zeuge von Grausamkeiten an Tieren werden, gilt Folgendes zu beachten:

1. Finden Sie als Erstes die Adresse und Telefonnummer der in Ihrer Stadt für den Tierschutz zuständigen Vereine und Behörden heraus und bitten Sie diese um Mithilfe.

2. Legen Sie den Zuständigen eine präzise, schriftliche Aussage darüber vor, was Sie gesehen haben – falls möglich, legen Sie auch Fotos bei. Machen Sie sich immer genaue Notizen zu den Kontaktpersonen und zum Gesprächsverlauf. Geben Sie niemals ein Schreiben oder Dokument weiter, ohne eine Kopie für die eigenen Akten angefertigt zu haben. Bringen Sie immer zum Ausdruck, dass Sie auf die konsequente Verfolgung des Falls bestehen.

3. Bleiben alle eventuellen Bemühungen der Zuständigen ohne zufriedenstellendes Ergebnis, wenden Sie sich mit dem Anliegen an deren Vorgesetzte.

Falls Sie persönlich Zeuge eines Aktes von Grausamkeit an Tieren waren, können Sie sich auch an Ihre örtliche Polizeistation wenden und direkt Anzeige gegen die betreffenden Tierquäler erstatten.

Küken in engen Hasenkäfigen / © PETA

Das Bild ist auf Anfrage auch in druckfähiger Auflösung erhältlich.

Weitere Informationen:
PETA.de/tierelendditzingen
PETA.de/web/wenn_sie_zeuge.989.html

Kontakt:
Bartek Langer, 07156 17828-27, BartekL@peta.de