Spenden
 »  »  » Kaninchenhaltung im Hochsommer – Hitzeschlagrisiko nicht unterschätzen!

Kaninchenhaltung im Hochsommer – Hitzeschlagrisiko nicht unterschätzen!

 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge

Die anspruchsvollen Tieren dürfen keinesfalls der prallen Sonne oder zu hohen Temperaturen ausgesetzt werden

Stand Juni 2012
Gerlingen, 29. Juni 2012 – In freier Wildbahn buddeln Kaninchen verzweigte Tunnel und Höhlen, in die sie sich bei hohen Außentemperaturen zurückziehen können. Auf diese Weise entgehen sie der Hitze und verlassen ihre kühlen Bauten oft erst in der Dämmerung wieder. Kaninchen in Gefangenschaft hingegen leiden im Sommer häufig erheblich: Gerade wer sein Kaninchen draußen hält – und damit den Bedürfnissen der kleinen Hasenartigen eigentlich sehr entgegenkommt – muss beachten, dass die Tiere niemals der prallen Sonne ausgesetzt werden dürfen, sonst droht der unmittelbare Hitzetod. Aber auch in Wohnungshaltung wird die stickige, warme Luft den Tieren immer wieder zum Verhängnis.

„Kaninchen sind im Sommer auf eine möglichst kühle Umgebung angewiesen“, so Christine Esch, Tierärztin bei PETA. „Die Wohnung sollte tagsüber abgedunkelt werden, in ein Handtuch gewickelte Eiswürfel oder Kühlakkus können für eine zusätzliche Kühlung sorgen. Im Außengehege ist ein gut belüfteter Unterschlupf im Schatten unerlässlich, keinesfalls dürfen die Tiere in Käfigen oder Buchten in der Sonne stehen.“

Die Tierärztin warnt allerdings vor Zugluft: „Ein Ventilator oder permanent weit geöffnete Fenster sind nicht zur Abkühlung geeignet, da sich Kaninchen im Luftzug schnell erkälten oder schmerzhafte Bindehautentzündungen der Augen davontragen können.“ Natürlich sollte immer ausreichend frisches Wasser zur Verfügung stehen. Zusätzlich freuen sich Kaninchen über einen Bund kalt abgebrauster Kräuter wie Dill und Petersilie. Halter sollten damit rechnen, dass die Tiere an heißen Tagen tagsüber sehr ruhig sind und viel schlafen, beliebte Liegeplätze können Kacheln sein, da diese stets kühl bleiben.

Liegt ein sonst gesundes Kaninchen an einem heißen Tag teilnahmslos auf der Seite und atmet schnell und flach, sollte es unmittelbar in ein kühles, feuchtes Handtuch eingewickelt und zum Tierarzt gebracht werden. Denn dann hat es möglicherweise einen Hitzeschlag erlitten und kann sogar an Kreislaufversagen sterben.

 

Kaninchen, die in Gefangenschaft gehalten werden, leiden häufig bei sommerlichen Temperaturen / © Verena Stiess

 

Weitere Informationen:
www.peta.de/web/faktenblatt.173.html
www.peta.de/heimtierschutzgesetz

Kontakt:
Bartek Langer, 07156 17828-27, BartekL@peta.de