Spenden
 »  »  »  » „Sauf-Fischertag“ in Memmingen – PETA droht mit Strafanzeige gegen Veranstalter, Teilnehmer und die Stadt

„Sauf-Fischertag“ in Memmingen – PETA droht mit Strafanzeige gegen Veranstalter, Teilnehmer und die Stadt

 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge

Veraltete Tradition kostet tausenden Fischen das Leben

Stand Juli 2012
Memmingen / Gerlingen, 17. Juli 2012 – Auch dieses Jahr werden Ende Juli bei dem traditionellen „Sauf-Fischertag“ in Memmingen wieder Forellen aus reiner Bespaßung getötet. Weil die tierquälerische „Tradition“ tausenden Fischen das Leben kostet und zudem einen mehrfachen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz darstellt, erwägt die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V., gegen die Veranstalter, die Teilnehmer und die Stadt Strafanzeige zu erstatten.

„Am Fischertag in Memmingen ist sowohl der ‚Angelzirkus‘, also das Einsetzen der Forellen speziell für dieses ‚Event‘, als auch das Wettfischen illegal“, so Dr. Tanja Breining, Meeresbiologin bei PETA. Laut §17 des Tierschutzgesetzes können sich die Teilnehmer nicht länger auf einen Verbotsirrtum berufen, „auch nicht, wenn eine behördliche Genehmigung ausgesprochen worden ist.“ Außerdem gilt: „Amtsträger, die Fischereiveranstaltungen genehmigen, obwohl damit erkennbar auch sportliche Zwecke verfolgt werden, können sich der Beihilfe durch positives Tun (oder durch Unterlassung bei Nicht-Einschreiten) schuldig machen.“ Folglich fasst PETA nicht nur eine Anzeige gegen die Veranstalter und Teilnehmer ins Auge, sondern auch gegen die Stadt.

Die sich am Vorabend des Abfischens betrinkenden Teilnehmer werden am 28. Juli morgens in die Ach springen – allen voran der Bürgermeister. Allein hierdurch werden laut Augenzeugenberichten viele Fische erdrückt. Anschließend beginnt das Wettfischen, bei dem die sogenannte Königsforelle gefangen werden soll – wer diese fängt, wird zum Fischerkönig gekrönt. Die Fische werden in für sie viel zu kleine Eimer gestopft und zu Tausenden geschlachtet.

PETA macht darauf aufmerksam, dass Fische kein schwimmendes Gemüse sind und genau wie Menschen Angst und Schmerzen empfinden können und als Wirbeltiere vollständig unter den Schutzbereich des Tierschutzgesetzes sowie von Artikel 20a des Grundgesetzes fallen.

Weitere Informationen:
www.fischen-tut-weh.de

Kontakt:
Bartek Langer, 07156 17828-27, BartekL@peta.de