Spenden
 »  »  » Schluss mit Stopfleber: Fünf Onlineshops streichen Foie gras aus ihrem Sortiment

Schluss mit Stopfleber: Fünf Onlineshops streichen Foie gras aus ihrem Sortiment

 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge

PETA zeichnet Unternehmen mit „Stopfleber-frei-Urkunde“ aus

Stand Dezember 2015
Stuttgart, 9. Dezember 2015 – Gourmetshops treffen tierfreundliche Entscheidung: Die fünf deutschen und österreichischen Internethändler Lieferello.de, Jamon.de, Genuss7.de, Spiceworld.at sowie Meinlamgraben.at haben sich entschieden, künftig Stopfleber aus ihrem Angebot zu streichen. Diesen Entschluss verkündeten die Betreiber, nachdem PETA Deutschland e.V. 35 Onlineshops mit Foie gras in ihrem Sortiment in einem Schreiben über die tierquälerische Praxis auf Stopfleberfarmen informierte. Für die vorbildliche Entscheidung zeichnet die Tierrechtsorganisation die Händler nun mit einer „Stopfleber frei-Urkunde“ aus.
 
„Wir freuen uns vor allem im Namen der Tiere und möchten uns bei den Unternehmen bedanken. Durch diese tierfreundliche Entscheidung bleibt zahlreichen Gänsen und Enten die grausame Qual des Stopfens erspart“, so Christiane Steiner, Koordinatorin bei PETA Deutschland e.V. „Wir appellieren an weitere Händler und Restaurants, sich diesem tierfreundlichen Beispiel anzuschließen und Stopfleber in Zukunft keinen Platz mehr in ihrem Sortiment einzuräumen.“
 
Medizinisch gesehen ist die verfettete Leber ein krankhaft verändertes Organ. Den betroffenen Enten und Gänsen wird mehrmals täglich ein langes Rohr oder ein Schlauch in den Rachen gestoßen, über das sie mit großen Mengen Getreide zwangsgestopft werden. Die Tiere erleiden dadurch meist Verletzungen des Rachenbereichs, Knochenbrüche, Darmentzündungen, Leberzirrhose, Herz- oder Nierenversagen und sterben nicht selten aufgrund des Stopfens. Die Produktion von Stopfleber ist in Deutschland verboten, importiert werden darf sie aber noch – deshalb fordert PETA ein Verkaufsverbot von Stopfleber und klärt Restaurants sowie Händler weiter über die Tierquälerei hinter der angeblichen Delikatesse Foie gras auf.
 
PETA vertritt die Ansicht, dass Tiere nicht dazu da sind, für die menschliche Ernährung ausgebeutet zu werden. Veganer führen nicht nur ein gesünderes Leben, jeder Einzelne bewahrt auch bis zu 50 Tiere pro Jahr vor dem Tod in Tierfabriken, Schlachthöfen oder in Fischernetzen. Mit dem kostenlosen Veganstart-Programm der Tierrechtsorganisation gelingt der Umstieg auf eine rein pflanzliche Ernährung spielend leicht. PETA Deutschland e.V. ist die größte Interessenvertretung vegan lebender Menschen in Deutschland.
 

„Stopfleber-frei-Urkunde“ / © PETA
Die druckfähigen Urkunden der fünf Online-Shops können hier heruntergeladen werden.
 
Weitere Informationen:
PETA.de/QualhinterLeberpastete
Stopfleber.Info
PETA.de/Stopfleberrecherche2012
PETA.de/Stopfleber
 
Kontakt:
Jana Fuhrmann, +49 (0)711 860591-529, JanaF@peta.de