Spenden
 »  »  »  » Statement von PETA Deutschland e.V. zur Herausgabe des Greenpeace- Fischratgebers 2016

Statement von PETA Deutschland e.V. zur Herausgabe des Greenpeace- Fischratgebers 2016

Stand Januar 2016
Stuttgart, 20. Januar 2016 – Felicitas Kitali, Ernährungswissenschaftlerin und Fachreferentin bei PETA Deutschland e.V.:
 
„PETA hält nichts von Einkaufsratgebern, die tierische Produkte empfehlen. Der Konsum von Fisch ist immer umweltschädlicher und ressourcenverbrauchender als eine gesunde vegane Ernährung. Ob nachhaltig oder konventionell – als Naturschutzstiftung den Kauf tierischer Produkte zu empfehlen ist kontraproduktiv und kurzsichtig, denn: ‚Tierfreundlichen‘ Fisch kann es niemals geben; der Tod eines Tieres für einen kurzen Gaumenkitzel ist schlichtweg nicht vertretbar. Sensible Fische sowie auch Hummer und andere Meerestiere werden in der Fischindustrie wie Produktionseinheiten behandelt. Auch die im Ratgeber empfohlene ‚nachhaltige‘ Fischerei und sogenannte schonende Fangmethoden bedeuten Tierleid: In Aquakulturen werden die Fische in Gefangenschaft gehalten, viele der Tiere sterben beim und nach dem Fang einen langsamen Tod durch Ersticken. PETA appelliert an Greenpeace, tierleidfreie Alternativen zu empfehlen und so ihrem Auftrag als Umweltschutzorganisation – denn auch Fische sind Teil der Umwelt – gerecht zu werden. Mit einem rein veganen Einkaufsführer könnten die Verbraucher über nachhaltige, umwelt- und tierfreundliche Möglichkeiten informiert werden.“
 
Wir weisen darauf hin, dass das Statement auch in gekürzter Form verwendet werden kann.
Felicitas Kitali / © PETA
 
Das druckfähige Motiv senden wir auf Anfrage gerne zu.
 
Weitere Informationen:
Veganstart.de
peta2.de/Einkaufsguide
 
Kontakt:
Jana Fuhrmann, +49 (0)711 860591-529, JanaF@peta.de