»  »  »  » TERMIN: Blutige Pelzmodenschau auf der Kö – provokante PETA-Aktion in Düsseldorf / Freitag, 23. November / 12:45 Uhr

TERMIN: Blutige Pelzmodenschau auf der Kö – provokante PETA-Aktion in Düsseldorf / Freitag, 23. November / 12:45 Uhr

Stand November 2012
Düsseldorf / Gerlingen, 21. November 2012 – Mit Sonnenbrillen, hohen Stiefeln und blutigen Pelzmänteln laufen Models aufreizend über einen Laufsteg, mitten in Düsseldorf. Um Werbung für eine neue Designer-Kollektion geht es hier jedoch nicht: Anlässlich des weltweit begangenen Fur-Free Friday (Pelzfreier Freitag) protestiert die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. am kommenden Freitag auf der Düsseldorfer Königsallee unter dem Motto „Pelz ist tot“ gegen die Ausbeutung von Tieren für Modezwecke. Gerade die nordrhein-westfälische Metropole gilt mit ihrer Luxuseinkaufsstraße als Hochburg des Pelzhandels. Allein in Deutschland werden auf zwölf illegal betriebenen Farmen tausende Nerze gehalten und für die Pelzindustrie getötet. Dort müssen die Tiere in viel zu kleinen und verdreckten Käfigen, ohne Beschäftigungsmöglichkeiten und ohne ausreichend Wasser ausharren, bevor sie vergast werden.

„Wer Pelztragen mit Luxus rechtfertigt, stellt sich ein moralisches Armutszeugnis aus“, so Patrique-Robert Noetzel, Aktionskoordinator bei PETA. „Die meisten Mode- und Warenhäuser in Deutschland sind mittlerweile pelzfrei und über 80 Prozent der Menschen lehnen Pelz kategorisch ab.“

Zahlreiche Kauf- und Modehäuser haben in den vergangenen Jahren den Pelzverkauf eingestellt, darunter C&A, Karstadt, Zara, P&C, Mango, Otto, Escada, Quelle und Galeria Kaufhof. Nach Protesten hatte zuletzt das Bekleidungshaus Hallhuber angekündigt, ab nächster Saison auf Echtpelzbekleidung zu verzichten. Gegenüber PETA bestätigte die Geschäftsführung auch, kein Kaninchen- und Lammfell mehr zu beziehen. Verantwortungsvolle Modedesigner wie Harald Glööckler, Stella McCartney und Calvin Klein zeigen pelzfreie Kollektionen und setzen damit Trends.

Der Fur-Free Friday wurde von Tierschützern aus den USA ins Leben gerufen. Entsprechende Anti-Pelz-Aktionen werden demnach immer am Freitag nach dem Erntedankfest veranstaltet, da Konsumenten an diesem Tag nachweislich viel Geld für teure Artikel wie beispielsweise Pelze ausgeben.

PETA weist darauf hin, dass sich der Bundesrat im vergangenen Juli für ein grundsätzliches Haltungsverbot von Tieren auf Pelzfarmen aussprach. Dabei argumentierte der Agrarausschuss des Bundesrats: „Es besteht kein vernünftiger Grund, Pelztiere zur Pelzgewinnung zu halten und zu töten.“

WANN & WO:
Freitag, 23. November, 12:45 Uhr / Königsallee Nr. 30 (Eickhoff), Düsseldorf

Ähnliche PETA-Aktion / © PETA Das Bild ist auf Anfrage auch in druckfähiger Qualität erhältlich.

Weitere Informationen:
PETA.de/Illegalepelzfarmen
Pelzfarm.info

Interviewkontakt vor Ort:
Patrique-Robert Noetzel, 0173 2918134

Kontakt:
Bartek Langer, 07156 17828-27, BartekL@peta.de