»  »  » TERMIN: Unschuldig eingesperrt – PETA protestiert gegen Tierhaltung in deutschen Zoos / Montag, 28. bis Donnerstag, 31. Januar 2013

TERMIN: Unschuldig eingesperrt – PETA protestiert gegen Tierhaltung in deutschen Zoos / Montag, 28. bis Donnerstag, 31. Januar 2013 / Kronberg im Taunus, Wuppertal, Hannover, Hamburg, Berlin und Erfurt

Stand Januar 2013
Gerlingen, 25. Januar 2013 – Enge und Tristesse – das ist der Alltag von Tieren, die in zoologischen Einrichtungen lebenslang eingesperrt sind. Um auf ihr leidvolles Leben hinter Gittern aufmerksam zu machen, protestiert die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. in der kommenden Woche vor den Toren von sechs der tierfeindlichsten Zoos in Deutschland. Mit dabei: Aneinander gekettete Aktivisten in Sträflingskostümen gekleidet und mit Tiergesichtern maskiert. Da eine tiergerechte Unterbringung in Zoos nicht möglich ist, fordert PETA ein Zucht- und Importverbot für zoologische Einrichtungen, um die Haltung mittelfristig auslaufen zu lassen. Die Aufgabe der Zoos sollte künftig darin bestehen, Tiere aus schlechter Privathaltung und aus Zirkussen aufzunehmen. Insbesondere in den Wintermonaten leiden vor allem die kälteempfindlichen Tiere immens, denn die ohnehin geringe Auslauffläche reduziert sich in dieser Jahreszeit auf ein Minimum.

„Tiere sind keine Strafgefangenen und gehören nicht hinter Gitter“, so Patrique-Robert Noetzel, Aktionskoordinator bei PETA. „Die Zoos in Kronberg im Taunus, Wuppertal, Hannover, Hamburg, Berlin und Erfurt gehören zu den schlechtesten Zoos in Deutschland, deshalb wollen wir die Besucher für das hoffnungslose Leben der Tiere sensibilisieren."

In Zoos leben Tiere in engen Boxen und Käfigen, ohne Beschäftigungsmöglichkeiten und genügend Auslauffläche. Während viele von ihnen in freier Natur kilometerlange Strecken zurücklegen, laufen sie in Zoos stundenlang im Kreis herum und entwickeln dadurch in der Regel schwere Verhaltensstörungen.

PETA appelliert an die Menschen, keine Zoos zu besuchen. Hier lernen die Besucher nichts über die natürlichen Bedürfnisse und Lebensverhältnisse von Tieren in Freiheit.

WANN & WO?

Montag, 28. Januar, 11:30 Uhr / Fußgängerweg vor Haupteingang Opel-Zoo, Kronberg im Taunus

Montag, 28. Januar, 15:30 Uhr / Haupteingang Zoo Wuppertal

Dienstag, 29. Januar, 11:30 Uhr / Haupteingang Zoo Hannover

Mittwoch, 30. Januar, 11:30 Uhr / Haupteingang Tierpark Hagenbeck, Hamburg

Donnerstag, 31. Januar, 10:30 Uhr / „Elefantentor“ Zoo Berlin

Donnerstag, 31. Januar, 15:30 Uhr / Haupteingang Zoo Erfurt

Ähnliche PETA-Aktion im südafrikanischen Johannesburg / © PETA Asia/Pacific - Das Bild ist auf Anfrage auch in druckfähiger Qualität erhältlich.

Weitere Informationen:
PETA.de/Zoo
PETA.de/ZooElefanten

Kontakt:
Bartek Langer, 07156 17828-27, BartekL@peta.de