Spenden
 »  »  » Welpen aus Abwasserkanal befreit – PETA ernennt Freiwillige Feuerwehr zu „Helden für Tiere“

Welpen aus Abwasserkanal befreit – PETA ernennt Freiwillige Feuerwehr zu „Helden für Tiere“

 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge
Stand April 2012
Vilsbiburg / Gerlingen, 3. April 2012 – Weil sie am vergangenen Mittwoch fünf junge Marderhund-Welpen aus einem Abwasserkanal befreiten, zeichnet die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. die Freiwillige Feuerwehr Binabiburg für ihr tierfreundliches Engagement mit einer „Helden für Tiere“-Urkunde aus.

„Wir sind begeistert über den vorbildlichen Einsatz der Feuerwehrleute“, sagt Frank Schmidt, Kampagnenleiter bei PETA. „Die Rettung der fünf Welpen ist ein heldenhafter Einsatz für Tiere in Not.“

Das klägliche Wimmern der Welpen hat zunächst Straßenreinigungsarbeiter auf den Plan gerufen, die anschließend Polizei und Feuerwehr alarmierten. Durch vorsichtiges Einspritzen von Wasser konnten die Feuerwehrleute schließlich die fünf Welpen aus dem Kanal befreien. Wie die Tiere in den Kanal gelangten, ist noch unklar.

Marderhunde verbringen ihr Leben monogam und als Paar zusammen. Sie sind außerdem die einzigen Vertreter der Hunde, die einen Winterschlaf halten. Vor allem in Asien werden jedes Jahr Millionen dieser Tiere für die Pelzindustrie erschlagen und lebendig gehäutet.

PETA zeichnet regelmäßig Menschen für besonders tierfreundliches Verhalten aus. Die Urkunde wird der Freiwilligen Feuerwehr Binabiburg heute postalisch zugestellt.

 

© PETA / Die Urkunde ist auf Anfrage auch in druckfähiger Qualität erhältlich

 

Weitere Informationen:
www.haustiere.peta.de

Kontakt:
Bartek Langer, 07156 17828-27, BartekL@peta.de