PETA: „Tierversuchs-Leitbild der Uni Münster reinstes Blendwerk“

Münster / Stuttgart, 14. Dezember 2017 – Die Universität Münster hat ein sogenanntes ethisches Leitbild für den Umgang mit Tieren in der Wissenschaft verabschiedet. Es soll Mitarbeitern eine Orientierung beim Thema Tierversuche geben. Dr. Edmund Haferbeck, Leiter der Wissenschafts- und Rechtsabteilung bei der Tierrechtsorganisation PETA, kommentiert:
 
„Das Leitbild der Universität Münster ‚zum ethischen Umgang mit Tieren‘ ist das Papier nicht wert, auf dem es geschrieben steht. Immer wieder ist dort die Rede von moralischem Verantwortungsbewusstsein, das viele sogenannte Wissenschaftler in Münster gar nicht aufweisen. Bewiesen haben das die Tierquäler in Weiß in der Vergangenheit zu Genüge: Forscher von den Tierversuchsfakultäten der Westfälischen Wilhelms-Universität rechtfertigten brutale Misshandlungen an Affen durch das Auftragslabor Covance (heute LabCorp), die durch Tierschützer aufgedeckt wurden. Und erst kürzlich ist ein illegales Tierversuchslabor an der Medizinischen Fakultät der Uni Münster aufgeflogen – die Vivisektion an der Uni Münster ist, wie an anderen Einrichtungen auch, auf Lug und Trug aufgebaut. Die Hochschule Münster spricht sich in ihrem Leitbild deutlich für die Methode Tierversuch aus, während woanders fortschrittlich geforscht wird. So haben beispielsweise die Niederlande oder auch Berlin den Ausstieg  aus den Tierquälereien festgeschrieben. In Münster jedoch stellt man den eigenen Geldbeutel und die eigene Karriere mit antiquierten und falschen Methoden über den Dienst an den Menschen. Die Diktion der Papiere ändert sich, die Lügen über die Vivisektion bleiben gleich.“
 
Wie die Ruhrnachrichten berichten, hält die Uni in Münster für Tierversuche rund 35.000 Mäuse, knapp 1000 Ratten, 40.000 Fische, 40 Makaken- und 90 Marmosetten-Affen sowie knapp 900 weitere Tiere. Die Uni hat Haltungsgenehmigungen für deutlich mehr Tiere. Im Sommer 2017 waren auf dem Gelände der Uni illegale Tierbestände gefunden worden. Die Ermittlungen der Behörden sind zu diesem Fall noch nicht abgeschlossen.
 
Das Leitbild der Universität Münster zum Umgang mit Tieren in Forschung und Lehre kann hier nachgelesen werden.
 
Weitere Informationen:
PETA.de/Covance

Kontakt:
Jana Fuhrmann, +49 711 860591-529, JanaF@peta.de