Spenden
 »  »  » Polizei Köln sperrt A3 für Entenmutter – PETA ernennt Polizisten zu „Helden für Tiere“

Polizei Köln sperrt A3 für Entenmutter – PETA ernennt Polizisten zu „Helden für Tiere“

 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge
Stand August 2017
Köln / Stuttgart, 28. August 2017 – Mutterliebe legt Autobahn lahm: Einer Polizeimeldung zufolge sperrte die Polizei Köln die A3 am Mittwochvormittag für etwa eine halbe Stunde, da eine Entenmutter auf der Suche nach ihrem Nachwuchs auf der Fahrbahn herumirrte. Die Ente war am Morgen mit ihren Küken in Höhe des Autobahndreiecks Köln-Heumar über die Fahrstreifen gelaufen, wobei fünf ihrer Kinder überfahren worden waren. Die Entenmutter verschwand zunächst mit ihrem noch lebenden Nachwuchs, kehrte aber circa drei Stunden später zurück. Da sie sich bei der Suche nach ihren toten Küken weder aufhalten noch einfangen ließ, sperrte die Polizei die Autobahn. Nach etwa einer halben Stunde verschwand die Entenfamilie in der angrenzenden Grünfläche. Für ihr tierfreundliches Engagement zeichnet die Tierrechtsorganisation PETA nun die Polizei Köln mit einer „Helden für Tiere“-Urkunde aus.
 
„Wir freuen uns sehr über die tierfreundliche Entscheidung der Polizei Köln, die Autobahn zu sperren“, sagt Judith Pein im Namen von PETA. „So konnte die verbliebene Entenfamilie gerettet und eine Unfallgefahr durch mögliche Ausweichmanöver gebannt werden.“

PETA zeichnet regelmäßig Menschen für besonders tierfreundliches Verhalten aus. Die Urkunde wurde den Tierrettern postalisch zugestellt.
 
Weitere Informationen:
PETA.de/Themen/Tierquälerei
PETA.de/Tierqual
PETA.de/EntenGaense

Kontakt:
Judith Stich, +49 30 6832666-04, JudithS@peta.de