Spenden
 »  »  » Schandfleck auf Trikot: PETA kritisiert Werder Bremen für möglichen Sponsorendeal mit Wiesenhof

Schandfleck auf Trikot: PETA kritisiert Werder Bremen für möglichen Sponsorendeal mit Wiesenhof

 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge

Organisation erinnert Bundesligisten an blutigen Ruf des Geflügelproduzenten

Stand August 2012
Bremen / Gerlingen, 8. August 2012 – Während bis vor kurzem das Logo von Unicef auf den Trikots des FC Barcelona prangte, was mit einem Engagement des spanischen Traditionsklubs für die Verbesserung der Lebensbedingungen von Kindern einherging, entschied sich der SV Werder Bremen nun für einen gänzlich anderen Weg: Laut Medienberichten schloss der Fußballverein aus dem Norden offenbar einen Vertrag mit dem Geflügelproduzenten Wiesenhof ab, der für massive Tierquälerei und rechtswidrige Machenschaften bekannt und berüchtigt ist. Die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. appellierte nun in einem Brief an die Geschäftsführung des Bundesligisten, von diesem Sponsoring-Deal abzurücken, sollte der Sportverein nicht künftig in einem Atemzug mit den beispiellosen Grausamkeiten in der Intensivtierhaltung genannt werden wollen.

„Sollte Werder Bremen den Deal bestätigen, werden die Tierfreunde unter den Fans dem Verein die rote Karte zeigen“, so Dr. Edmund Haferbeck, Agrarwissenschaftler und juristischer Berater bei PETA. „Der Fußballklub wäre gut beraten, sich zu vergegenwärtigen, dass gegen seinen möglichen Geschäftspartner ganze Ermittlungskomplexe, die zunächst vertuscht werden sollten, bei mehreren Staatsanwaltschaften anhängig sind – unter anderem wegen des Verdachts der Tierquälerei, des Subventionsbetruges und der Abgabe falscher und eidesstattlicher Versicherungen.“

Erst im Juli sorgte Wiesenhof erneut für negative Schlagzeilen, nachdem PETA-Ermittler katastrophale Zustände auf einer niedersächsischen Entenfarm vorfanden. Bereits 2010 und 2011 hatte die Tierrechtsorganisation inakzeptable Bedingungen auf Puten- und Hühnerfarmen von Wiesenhof dokumentiert und damit die wahren Ausmaße der industriellen Landwirtschaft zum Vorschein gebracht.

Tierquälerei bei einem Wiesenhof-Zulieferer: Möchte der Sportverein damit in Verbindung gebracht werden? © PETA

Foto in druckfähiger Qualität:
http://fotos.peta.de/details.php?image_id=3023

Weitere Informationen:
PETA.de/wiesenhof

Kontakt:
Bartek Langer, 07156 17828-27, BartekL@peta.de