Sir Roger Moore zu „PETAs Person of the Year 2017“ ernannt

London / Stuttgart, 28. Dezember 2017 – PETA UK hat den verstorbenen Schauspieler, Humanisten und Tierschützer Sir Roger Moore zur „Person of the Year 2017“ ernannt. Er hatte sich zu Lebzeiten für diverse Tierschutzanliegen stark gemacht – erst kürzlich setzte er seine berüchtigte Kombination aus Scharfsinn und Charme ein, um die britische Premierministerin aufzufordern, Zirkusse mit Wildtieren in Großbritannien endlich zu verbieten.
 
„Die Tiere, denen es am schlechtesten geht, hatten in Sir Roger Moore einen wahren Freund“, so PETA-Vorsitzende Ingrid Newkirk. „Es ist uns eine Ehre, diesem wunderbaren Mann unseren Respekt dafür zu zollen, dass er sich immer wieder für die schwächsten Lebewesen stark gemacht hat. Wir werden uns auch weiterhin für die Tiere, die ihm so wichtig waren, einsetzen.“
 
Moore bot Theresa May an, die Champagnerkorken knallen zu lassen, sollte sie das seit Langem geforderte Verbot für Wildtierzirkusse voranbringen. Zudem führte er eine erfolgreiche Kampagne, in der die britische Kaufhauskette Selfridges aufgefordert wurde, keine Foie gras mehr anzubieten. Und er machte sich dafür stark, dass die Hüte der königlichen Garde aus synthetischem Material anstelle von Bärenfell hergestellt werden. Nach der Tötung des Löwen Cecil im Jahr 2015 kritisierte er die Trophäenjagd massiv und schrieb: „Wir wissen, dass wir die Verletzlichsten und Hilflosesten unserer Gesellschaft schützen – nicht zerstören – sollten.“ Und nach diesen Worten lebte er selbst Tag für Tag.
 
PETAs Motto lautet: Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie essen, anziehen, an ihnen experimentieren, sie zu unserer Unterhaltung nutzen oder sie in irgendeiner Weise misshandeln. Den Titel „PETAs Person of the Year“ erhielten früher unter anderem Pamela Anderson, Brian May, Ricky Gervais und der verstorbene Tony Benn.
 
Weitere Informationen:
PETA.org.uk
PETA.de

Kontakt:
Denis Schimmelpfennig, +49 711 860591-528, DenisS@peta.de