DRINGEND: Uns läuft die Zeit davon – Tierversuche in Europa beenden

Hund waschen: Wie oft sollte man einen Hund waschen?

Viele Hundehalter:innen sind sich unsicher, wie oft es tatsächlich nötig ist, den tierischen Mitbewohner zu waschen. Sollte man einen Hund nur dann baden, wenn er stark verschmutzt ist? Oder ist es nötig, das Tier regelmäßig zu waschen? Ist es schädlich, wenn Hunde zu oft gewaschen werden? Und wie sieht es mit Shampoo aus – welche Produkte sind für die Vierbeiner geeignet? Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zum Thema.

Wie oft und mit welchen Produkten sollten Sie Ihren Hund waschen?

Vor allem bei Regenwetter werden Hunde besonders schmutzig, wenn sie ihre Gassirunden auf aufgeweichten, matschigen Böden machen. Einige Hunde lieben es, auf ihren täglichen Spaziergängen ausgiebig in Pfützen und im Schlamm zu baden oder in Erde zu wühlen und sich zu suhlen. Während einige Halter:innen nach solchen ereignisreichen Ausflügen vor der Frage stehen, wie sie den Hund wieder sauber bekommen, waschen andere den tierischen Mitbewohner regelmäßig oder bringen ihn dafür sogar zu sogenannten Hundesalons.

Hundefell hat von Natur aus eine fettige Schutzschicht, die die Tiere vor Wasser, Schmutz und Krankheitserregern schützen soll und isolierend wirkt. Wird ein Hund zu oft gewaschen, kann sich das negativ auf den Säureschutzmantel der Hundehaut auswirken. Wenn diese natürliche Barriere erst einmal angegriffen ist, dauert es Wochen, bis sich die Schutzschicht wieder regeneriert hat. Ein zerstörter Säureschutzmantel der Haut ist der perfekte Nährboden für Bakterien, Pilze und Parasiten. Übermäßige Hygiene, vor allem unter Verwendung von Shampoo, ist somit schädlich und birgt gesundheitliche Risiken. 

Hier erfahren Sie, wie Sie Hunde richtig waschen, was Sie darüber hinaus für die Hygiene tun können und wie Sie für ein sauberes Fell sorgen.

Inhaltsverzeichnis

Wann muss man den Hund waschen?

Gesunde Hunde, die nicht an einer Hautkrankheit leiden, müssen nicht oft gewaschen werden. Da häufiges Waschen der Haut und dem Fell der Tiere schadet, sollten tierische Mitbewohner so selten wie möglich gebadet werden. Es empfiehlt sich, Hunde nur dann zu waschen, wenn es wirklich notwendig ist, beispielsweise:

  • wenn der Hund so stark verschmutzt ist, dass er sich nicht auf andere Weise reinigen lässt, und wenn es nicht ausreicht, ihn zu bürsten
  • während des Fellwechsels, da das Waschen den Haarausfall beschleunigen kann
  • aus medizinischen Gründen bei bestimmten Hautkrankheiten; Tierärzt:innen bieten hierfür spezielle Shampoos an

Welpen sollten generell nicht gebadet werden, da ihre Fell- und Hautschutzschicht noch nicht richtig aufgebaut ist. Ein Bad führt dazu, dass diese empfindliche Schicht austrocknet und zu schuppen beginnt. Dies macht die Tiere anfälliger für Pilzinfektionen und Parasiten, was aufgrund ihres noch jungen Immunsystem vermieden werden sollte.

Hund rennt durch Matsch
Macht sich der Hund beim Spaziergang so richtig schmutzig, kann ein Bad sinnvoll sein.

Wie oft soll man den Hund waschen?

Es reicht, den Hund bei Bedarf zu waschen – tägliches oder wöchentliches Waschen ist nicht erforderlich und auch nicht empfehlenswert. Wenn der Hund ein gesundes Fell und eine normale Haut hat, sollten Sie den tierischen Mitbewohner in keinem Fall öfter als einmal im Monat baden.

Eine Ausnahme bilden Hunde mit Hauterkrankungen, Hunde, die aufgrund ihrer Rasse besondere Fellpflege benötigen, sowie jene, die regelmäßig gebadet werden müssen, damit das Fell sauber bleibt und nicht verfilzt. In diesem Fall sollten Sie die Haut des Hundes regelmäßig tierärztlich kontrollieren lassen. Auch die Wahl des Shampoos sollte in Absprache mit Tierärzt:innen getroffen werden.

Für die tägliche Fellpflege und Reinigung reichen meist ein feuchtes Tuch und eine Bürste. Bei Bedarf können Sie auch ein spezielles Trockenshampoo für Hunde verwenden oder statt des gesamten Fells nur die betroffenen Stellen waschen.

Wie wäscht man einen Hund am besten?

Gelegentlich ist es dennoch nötig, den tierischen Begleiter zu baden oder abzuduschen. Ist dies der Fall, beachten Sie bitte Folgendes:

  • Stellen Sie mit einer rutschfesten Unterlage sicher, dass der Hund in der Badewanne oder Dusche genug Halt hat.
  • Achten Sie darauf, dass das Wasser lauwarm ist; zu warmes und zu kaltes Wasser sind für Hunde nicht geeignet und machen die Prozedur schnell unangenehm für den Vierbeiner.
  • Bürsten Sie das nasse Fell des Hundes gründlich durch, bevor Sie mit dem eigentlichen Waschen beginnen. So können Sie Knoten und grobe Verschmutzungen schon vorher lösen.
  • Gehen Sie niemals grob mit dem Hund um, und waschen Sie ihn vorsichtig, sodass kein Wasser in seine Augen, Nase oder Ohren gelangt.
  • Verwenden Sie bei Bedarf ein spezielles Hundeshampoo, das Sie sanft in ins Fell massieren und anschließend gründlich ausspülen.
  • Trocknen Sie den Hund nach dem Baden gut ab – einige Tiere mögen es auch, auf mittlerer Stufe geföhnt zu werden. Besonders in den kalten Monaten ist es wichtig, dass das Fell des tierischen Mitbewohners schnell getrocknet wird und der Hund nur mit trockenem Fell nach draußen gelangt.

Versuchen Sie, den Bade- bzw. Duschvorgang für den Hund so angenehm wie möglich zu gestalten: Nehmen Sie sich genügend Zeit – auch, um den tierischen Begleiter während und nach dem Waschen ausgiebig zu loben und am Schluss oder währenddessen mit einem Leckerli zu belohnen.

Hund wird gewaschen
Hunde sollten mit einem sanften Wasserstrahl und dem passenden Hundeshampoo gewaschen werden.

Welches Shampoo eignet sich für Hunde?

Wenn Hunde zu häufig gebadet werden, besteht die Gefahr, dass die wichtigen natürlichen Öle, die zum Erhalt von gesunder Haut und gesundem Fell beitragen, entfernt werden. Das kann übrigens auch passieren, wenn die Tiere nur mit Wasser gewaschen werden.

Beim Waschen sollten Sie daher ausschließlich spezielles Hundeshampoo verwenden, das im besten Fall auf den Haut- und Felltyp des tierischen Begleiters abgestimmt ist. Verwenden Sie bitte kein Shampoo für Menschen, da die Inhaltsstoffe der Haut und dem Fell des Tieres schaden und sogar zu Unverträglichkeiten führen können.

Es bietet sich an, Tierärzt:innen bei der Suche nach dem richtigen Shampoo zu Rate zu ziehen. Diese haben in der Regel Erfahrung mit verschiedenen Produkten gesammelt und kennen sich mit den Inhaltsstoffen aus. In Deutschland werden Shampoos für Hunde nicht so streng kontrolliert, wie Shampoos für Menschen. Daher können diese Produkte oft nicht nur für den Hund, sondern bei Hautkontakt auch für den Menschen schädlich wirken. Die Wahl des Shampoos sollte also sorgfältig getroffen und nach Möglichkeit mit einer fachkundigen Person oder Tierärzt:innen abgesprochen werden.

Tierische Mitbewohner Tipps Banner

5 Tipps zur täglichen Fellpflege ohne Waschen

Auch wenn Hunde nicht jeden Tag ausgiebig gewaschen werden sollten, spricht nichts gegen eine sorgsame tägliche Fellpflege. Während Sie leichte Verschmutzungen entfernen und einen Parasitenbefall früh bemerken können, stärken sie dabei gleichzeitig die Bindung zueinander.

  1. Leichte Verschmutzungen können Sie direkt nach dem Gassigehen punktuell mit einem feuchten Tuch entfernen.
  2. Falls nötig, können Sie die Pfoten des Hundes mit lauwarmem Wasser vorsichtig abspülen.
  3. Bei Hunden mit langem Fell lassen sich kleinere Verunreinigungen meist mit einer Bürste sorgsam entfernen oder bei hartnäckigen Verklebungen mit einer Schere vorsichtig herausschneiden.
  4. Mit täglichem Kämmen und Bürsten fördern Sie die Durchblutung und verhindern bei langhaarigem Fell gleichzeitig die Bildung von Knoten. Achten Sie auch hier auf die Wahl einer geeigneten Bürste ohne spitze Haken, die der Fellbeschaffenheit des Vierbeiners angepasst ist.
  5. Mit Trockenshampoo für Hunde können Sie etwas hartnäckigeren Schmutz entfernen.
Hund wird gebuerstet
Meist reicht tägliches Bürsten aus, um das Hundefell sauber und gepflegt zu halten.

Mundhygiene beim Hund: 5 Tipps für gesunde Zähne

Eine regelmäßige Kontrolle des Mundraums und eine sorgsame Zahnpflege ist bei Hunden essenziell. Zahnprobleme können bei Tieren zum Beispiel akut durch Unfälle ausgelöst werden oder im Laufe der Zeit entstehen. Hier finden Sie neben wichtigen Tipps zur Zahnpflege von tierischen Begleitern auch Infos zur Krankheitsvorsorge.