Petition: Tiertransporte in Nicht-EU-Länder stoppen!

Ein unverzichtbarer Aspekt beim Züchten, Mästen und Töten von Tieren in Schlachthäusern sind kommerzielle Tiertransporte. Damit skrupellose Unternehmen mit den Körpern der Tiere Profite einfahren können, werden die empfindungsfähigen Lebewesen auf den Transporten enormem Stress ausgesetzt. Viele Rinder, Schweine, Hühner und andere Tiere verletzen sich auf den Fahrten, leiden Hunger und Durst und sterben qualvoll auf kotverdreckten Ladeflächen.

Solange die weltweite Nachfrage nach tierischen Produkten wie Fleisch, Eiern und Milch besteht, werden fühlende Lebewesen wie gefühllose Ware über Landesgrenzen hinweg transportiert. Zahlreiche Bundesländer haben zwar mittlerweile Einschränkungen erlassen, die zumindest Langstreckentransporte in ferne Länder unterbinden sollen, in denen die Tiere meist ohne Betäubung getötet werden. Einige deutsche Behörden sowie andere EU-Länder fungieren jedoch häufig als Schlupflöcher, die es Transportunternehmen weiterhin ermöglichen, die Tiere wirtschaftsorientiert zu vermarkten. Zudem werden Verbote aufgrund einer fehlenden einheitlichen Regelung teilweise durch Gerichtsentscheidungen gekippt.

Diese Schlupflöcher müssen geschlossen werden – und das ist nur durch ein EU-weites Verbot von Langstreckentransporten außerhalb der EU möglich.

Tiere sind keine Exportware: EU-Kommission muss Langstreckentransporte stoppen!

Tausende Tiere werden wie leblose Ware verkauft und grausam getötet. Wenden Sie sich an die EU-Kommission, um Qualtransporte in Drittländer zu stoppen!

Online-Petition

Langstreckentransporte in Nicht-EU-Länder beenden!

 

Verschiedenste Berichte zeigen immer wieder, dass der Tiertransport ins EU-Ausland mit enormen Leiden und Schmerzen für die Tiere verbunden ist und dass dabei systematisch gegen die geltenden Gesetze verstoßen wird.

Transporter sind oftmals überladen und für die jeweilige Tierart ungeeignet. Ruhezeiten werden häufig nicht eingehalten. Vor allem in Nicht-EU-Ländern erwartet die Tiere meist ein zeitnaher Tod im Schlachthaus – oftmals verbunden mit erheblichem Leid aufgrund von brutalem Umgang und betäubungsloser Tötung.

Wirtschaftlichkeit darf nicht über Tierwohl stehen – insbesondere, wenn permanent gegen Gesetze verstoßen wird. Ich erwarte von Ihnen, dass die EU-Kommission schnellstmöglich ein ausnahmsloses Transportverbot von Tieren in Nicht-EU-Staaten beschließt, welches für alle Mitgliedstaten verbindlich gilt.

Ich danke Ihnen im Voraus.

Freundliche Grüße

Felder mit Stern (*) müssen ausgefüllt werden.
Ihre Daten sind bei uns sicher. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können Ihre Zustimmung selbstverständlich jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen. Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter [email protected].
Empfänger +
  • Janusz Wojciechowski
  • Ursula von der Leyen