Natalie Portman würdigt in PETA-Video Isaac Bashevis Singer

Für ihre Rolle in Black Swan gewann Natalie Portman einen Oscar. Nun ist sie der Star eines neuen PETA-Videos über den unkonventionellen Tierrechtler Isaac Bashevis Singer, der vor fast 40 Jahren den Literaturnobelpreis gewann.

„Isaac Singer wuchs im gleichen Teil Polens auf wie meine Familie“, so Portman in dem Video. „Und wie sie floh auch er vor den Grauen des Holocaust. Doch die Grausamkeiten, die Singer zu sehen bekam, machten ihn auch zu einem der einflussreichsten Schriftsteller des 20. Jahrhunderts.“


By Original image: MDCarchives ; Cropped by Off-shell [CC BY-SA 3.0 or GFDL], via Wikimedia Commons

Die Helden in Singers Bestsellern sprechen sich für Frauenbelange, Schwulenrechte und insbesondere auch für Tierrechte aus.

„Ich wurde nicht um meiner Gesundheit willen Vegetarier“, erklärte Singer einst. „Ich tat es um der Gesundheit der Hühner willen.“


In dem autobiographischen Roman Shosha schrieb die jüdische Ikone: „Wir tun Gottes Kreaturen das an, was die Nazis uns antaten.“ Für den New Yorker verfasste Singer das Werk The Slaughterer. Darin erzählt er die Geschichte eines jungen Mannes, der Tiere liebt, aber zum rituellen Schlachter seiner Stadt ernannt wird. Die Grausamkeit seiner Taten quält ihn, und so denkt er über die Wurzeln der Gewalt nach.

„Solange noch Menschen das Blut unschuldiger Lebewesen vergießen, kann es keinen Frieden geben, keine Freiheit, keine Harmonie“, schrieb Singer. „Schlachtung und Gerechtigkeit gehen nicht zusammen.“


„Heute setzen sich viele Menschen für Tiere ein, doch das war nicht immer so“, erklärt Portman, die in PETAs Video eine neue Generation auf Singers Erbe aufmerksam machen möchte. „Schon vor Jahrzehnten sprach ein Mann so offen über das Leid der Tiere, dass ihn die moderne Welt schlichtweg nicht ignorieren konnte.“

Lassen Sie sich von Portman und Singer inspirieren – zeigen Sie Mitgefühl gegenüber Tieren

In PETA USAs neuem Video lobt Portman zwar Singer für sein Engagement, doch auch die Schauspielerin selbst hat sich schon für die Tiere starkgemacht. Ob sie hartnäckige Mythen über die vegane Ernährung enttarnt oder eine Dokumentation über Tiere in der Nahrungsmittelindustrie kommentiert – Portman findet immer wieder Möglichkeiten, ihre zahlreichen Fans daran zu erinnern, dass wir Tiere als Lebewesen und nicht als Hauptspeise betrachten sollten.

Doch staunen Sie nicht nur über das Engagement von Singer und Portman – folgen Sie ihrem Beispiel. Als Veganerin oder Veganer rettet jeder Einzelne fast 200 Tieren im Jahr das Leben, und Sie können Teil dieser Bewegung sein. Portman sagte selbst: Vegan zu leben war nie so einfach.
Wagen Sie mit unserem kostenlosen Veganstart-Programm den nächsten Schritt

Moby stellte die Musik für das Video zur Verfügung. Regie führte Jesse Dylan, dessen Vater – Musiklegende Bob Dylan – sich schon in den 60er Jahren von Singer inspirieren ließ.