Spenden
 »  »  »  »  » Ink, Not Mink - Promis, Tattoos und die Tiere

Ink, Not Mink: Tattoos statt Pelze!

Stand Dezember 2009
Mit der „Ink, Not Mink“-Kampagne setzen sich tätowierte Promis für die Tiere ein, die ihres Felles wegen gequält und getötet werden. Denn echte Tierfreunde lassen sich lieber Tinte unter die Haut stechen, statt ihren Körper in Tierleichen zu hüllen.

 

Hier eine Auswahl unserer Ink, Not Mink-Motive
Coole Motive von Star-Tätowierern wie Ami James oder Mario Barth, Moderatorin Lina Van de Mars, Motocross-Profi Carey Hart, Custom Bike-Legende Marcus Walz oder Jackass Steve-O, die legendären Suicide Girls, Linkin Park Frontmann Chester Bennington. MTV-Moderatorin Anne Lindfjeld, Guns´n´Roses-Star Duff McKagan und viele mehr zeigten schon ihre tätowierten Körper. Auch Janes Addiction-Paradiesvogel Dave Navarro zog für PETAs "Ink, not Mink" Kampagne blank.

Denn sie alle wissen: Jedes noch so kleine bisschen Pelz steht für ein kurzes, trauriges Tierleben voller Leid, Qual und Entbehrungen und einen grausamen Tod durch Vergasung, Genickbruch oder analen Stromschlag. Einige Tiere sind lediglich benommen, wenn sie bei lebendigem Leib gehäutet werden.

Es gibt einfach keine einzige Rechtfertigung dafür, sich heute noch mit dem Fell ermorderter Tiere zu behängen.



Bitte tragt keinen Pelz oder Pelzbesatz!

 

 

 

 

Ihr könnt helfen, Tierqual zu verhindern!

Alleine erreichen wir nur sehr wenig, gemeinsam aber können wir die Welt zu einem besseren Ort für alle Lebewesen machen.
Außerdem könnt Ihr mit einer Spende helfen, unsere Arbeit für die Tiere zu unterstützen. Eure Spende findet sofortigen Einsatz, um Tieren zu helfen, die in Versuchslabors, in der Intensiv-Tierhaltung zur Lebensmittelgewinnung, in der Pelzindustrie, in Zirkussen und anderen Unternehmen der sogenannten Unterhaltungsbranche leiden.

Ab einer Jahresspende oder Fördermitgliedschaft über € 30,00 erhaltet Ihr ein Jahr lang unser vierteljährlich erscheinendes Magazin Animal Times, das jedesmal voll mit neuesten Nachrichten, köstlichen vegetarischen Rezepten und einfachen Tipps ist, wie Ihr Tierleid in Eurem Umfeld beenden könnt.
Die Daten werden verschlüsselt übertragen (128 bit-SSL)


Egal, ob Ihr schon seit längerem PETA unterstützt oder gerade erst zu uns gestoßen seid - vielen Dank für alles, was Ihr tut, um Tieren zu helfen!