Spenden
 »  »  »  » Animal Times

Animal Times - 3. Ausgabe 2017

Themenschwerpunkt
 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge
Stand November 2017
Klicken Sie auf das Bild um die gesamte Ausgabe als PDF zu lesen.
Liebe Animal Times-Leser,
 
Mitgefühl und Nächstenliebe – Begriffe, die gerade zu dieser Jahreszeit für viele Menschen eine besondere Bedeutung haben. Wenn wir unser Handeln an diesen Werten ausrichten, erweitern wir den engen Blickwinkel, der nur unsere eigenen Interessen berücksichtigt, und nehmen Anteil am Schicksal anderer. Wir bemühen uns, kein Leid zu verursachen, und wo wir können, helfen wir. Doch wer verdient unser Mitgefühl? Es gibt keine Rechtfertigung dafür, sich hierbei einzig auf die „menschlichen Tiere“ zu beschränken und andere empfindungsfähige Lebewesen auszuschließen. Der englische Moralphilosoph Jeremy Bentham formulierte in Bezug auf Tiere treffend: „Die Frage ist nicht: Können sie denken? Oder: Können sie sprechen? Sondern: Können sie leiden?“
 
Lassen Sie uns Weihnachten deshalb zu einem Fest der Liebe für alle Lebewesen machen! Verschenken Sie Mitgefühl und entscheiden Sie sich für tierfreundliche Präsente. Kaufen Sie tierversuchsfreie Kosmetikprodukte ohne tierische Inhaltsstoffe. Legen Sie Pullover und Jacken ohne tierische Wolle oder Pelz unter den Baum. Und wenn Sie mögen, tragen Sie einen Teil zu unserer Kampagnenarbeit mit einem PETA-Geschenk bei (siehe S. 12). Am Weihnachtsabend können Sie Ihre Lieben dann mit einem tierleidfreien Festmahl überraschen: PETAs Rezept für einen köstlichen veganen Braten mit Rotkohl und Weckknödeln finden Sie auf Seite 6.
 
An dieser Stelle möchte ich auch die Gelegenheit nutzen, Ihnen von Herzen für Ihr Engagement zu danken. Mit Ihrer Unterstützung konnten wir in diesem Jahr wieder wichtige Erfolge für die Tiere erzielen. Wir haben die „Initiative Tierwohl“ als Verbrauchertäuschung entlarvt und gezeigt, wie Schweine unter dem Deckmantel des Tierschutzes gequält werden. Wir haben öffentlich gemacht, dass „Legehennen“ in jeder Haltungsform leiden müssen. Und wir haben aufgedeckt, dass die Misshandlung von Tieren auf Biohöfen gang und gäbe ist – auch für das „Ökoprodukt“ Ziegenmilch. Einem großen Betrieb konnte daraufhin das Bio-Label entzogen werden.
 
Wir haben Aufnahmen aus dem Zoo Hannover veröffentlicht, die zeigten, dass die Haltung der Elefanten mit Schlägen und Unterdrückung einhergeht. Ein gigantisches Medienecho folgte, mit dem das vermeintlich „tierfreundliche“ Zoo-Image in Frage gestellt wurde. Gemeinsam mit Unterstützern aus unserem Aktivistennetzwerk und den Streetteams unserer Jugendkampagne PETA ZWEI haben wir bundesweit rund 380 Aktionen auf die Straße gebracht und das Thema Tierrechte sichtbar gemacht.
 
Und auch über die Grenzen Deutschlands hinweg haben wir unsere Präsenz ausgebaut: Wir haben Tierrechtsgruppen in Osteuropa bei ihrer Kampagnenarbeit unterstützt und konnten so unter anderem dazu beitragen, dass in Tschechien ein Pelzfarmverbot ab 2019 beschlossen wurde – ein Meilenstein!
 
All dies war nur durch den Einsatz zahlreicher engagierter Menschen möglich. Auch im neuen Jahr wollen wir gemeinsam mit Ihnen alles dafür tun, den Wandel voranzutreiben – hin zu einer Gesellschaft, in der fühlende und leidende Lebewesen nicht missbraucht und ausgebeutet werden. Einer Gesellschaft, in der wir allen Tieren mitfühlend begegnen.
 
Ich wünsche Ihnen schöne und besinnliche Feiertage und einen guten Start in ein tierfreundliches 2018!
 
Für alle Tiere,
 
Harald Ullmann
 
Vorstand
PETA Deutschland e.V.


 
Zur Ansicht der Datei benötigen Sie den kostenlosen
Adobe® Reader®.