Trotz Artenschutz: Amt erlaubt Import von 197 Jagdtrophäen

Jagdtrophäen
Kaum zu glauben: Das Bundesamt für Naturschutz hat im Jahr 2018 tatsächlich die Einfuhr von 197 „Jagdtrophäen“ genehmigt, die von geschützten Tieren stammen. Das ergab eine schriftliche Anfrage an die Bundesregierung. In anderen Ländern sind solche Importe längst verboten. Deutschland muss endlich ein Importverbot für alle Jagdtrophäen verhängen!

Jagdtrohäe Eisbär

Welche Tiere waren betroffen?

Unter den eingeführten Trophäen befanden sich Körperteile von 92 Tieren, die akut vom Aussterben bedroht sind. Darunter etwa 48 afrikanische Elefanten, 31 Leoparden, 8 Geparden und 3 Breitmaulnashörner. Auch 34 Flusspferde, 17 Löwen und sogar 4 Eisbären wurden umgebracht. Und das alles nur, damit sich Jägerinnen und Jäger die Körperteile der Tiere als Trophäen an die Wand hängen können.

Trophäenjagd Löwe

Ist das wirklich erlaubt?

In vielen Ländern gibt es nur wenige oder keine Tierschutzgesetze. Und genau dorthin reisen reiche ausländische Jäger und befriedigen ihre Schießwut. Allein in Afrika erlegen 18.000 Großwildjäger aus dem Ausland jedes Jahr über 100.000 Wildtiere! Das reduziert teils stark gefährdete Tierbestände enorm. Aus einer wissenschaftlichen Studie über die Jagd auf Löwen in Tansania geht beispielsweise hervor, dass die legale Trophäenjagd der Hauptfaktor für den deutlichen Rückgang der Wildtiere ist – nicht etwa die Wilderei oder der Verlust von Lebensräumen.[1]

Hilft die Jagd den Menschen in ärmeren Ländern?

Die horrenden Summen, die Hobbyjäger für eine Jagdreise ausgeben, landen nicht bei der armen Bevölkerung oder bei einer Nationalparkverwaltung, sondern fast ausschließlich in den Taschen der Reiseveranstalter und Jagdfarmbesitzer. Aus einer Wirtschaftsanalyse der Trophäenjagd in Afrika geht hervor, dass gerade einmal drei Prozent der Einnahmen durch Trophäenjagden bei der lokalen Bevölkerung ankommen.[2] Die meisten Touristinnen und Touristen in diesen Ländern möchten auf Safari gehen und lebende Tiere bewundern – davon profitiert auch die Bevölkerung langfristig.

Trophäenjagd Reiseveranstalter

Was Sie tun können

Frankreich und Australien stoppten 2015 die Einfuhr von Löwentrophäen. Die Niederlande zogen 2016 mit einem umfassenden Importverbot von 200 bedrohten Arten nach.

Bitte fordern Sie das Bundesamt für Naturschutz auf, ein Importverbot für Jagdtrophäen zu erlassen. Unterschreiben Sie unsere Petition.


Quellen

[1] Packer C., Brink H., Kissui B.M., Maliti H., Kushnir H. & Caro T. (2011): Effects of Trophy Hunting on Lion and Leopard Populations in Tanzania. Conservation Biology. Volume 25, Issue 1, p. 142–153.
[2] Campbell, R. (2013): The $200 million question – How much does trophy hunting really contribute to African communities? Economists at Large Pty Ltd. Melbourne, Australia.
 

Unsere Autoren

Nadja Winter

ist Politikwissenschaftlerin, Brotliebhaberin und Hundehaareinsammlerin.