Eisbären: Durch Klimawandel und Jagd vom Aussterben bedroht

Eisbären sind durch den Klimawandel stark vom Aussterben bedroht. Doch nicht nur das schmelzende Eis lässt zahlreiche Bären verhungern – auch andere Faktoren stellen eine Gefahr für die majestätischen Jäger der Arktis dar. Erfahren Sie hier, was die Eisbären bedroht und ob wir sie noch retten können.

Inhalte im Überblick

Was hat der Klimawandel mit den Eisbären zu tun?

Aufgrund der Klimakrise schmilzt das Packeis früher und gefriert später als noch vor einigen Jahren. Daher müssen Eisbären für die Nahrungssuche immer größere Strecken zurücklegen, wodurch sich ihr Energieverbrauch gefährlich erhöht – sie drohen zu verhungern. [1] Für die ca. 25.000 verbleibenden Eisbären wird es also immer schwieriger, ausreichend Nahrung zu finden.

Ein Eisbaer laeuft durch eine schneebedeckte Landschaft.
Die Klimakrise bedroht den natürlichen Lebensraum und damit die Lebensgrundlage der Eisbären.

Wieso ist der Eisbär vom Aussterben bedroht?

Die Existenz der Eisbären ist stark davon abhängig, wie erfolgreich ihre Jagd auf Robben verläuft. [2] Leider schmilzt nicht nur das Eis, was sie dafür benötigen, auch sinkt die Population der Robben dramatisch. Einen Hauptgrund dafür vermuten Wissenschaftler:innen in der Überjagung der Robben durch den Menschen. 2016 wurden beispielsweise allein in Kanada über 68.000 Robben getötet. [3] 

Nicht nur die schwindende Nahrungsgrundlage bedroht den Eisbären – auch chemische Rückstände von Industriestaaten wie Deutschland machen ihm erheblich zu schaffen. Die Giftstoffe werden mit der Luft in die Polarregion getragen, wo sie sich über die Nahrungskette in den Tieren anreichern. Da Eisbären an der Spitze der Nahrungskette stehen, sind sie drei Mal mehr mit Schadstoffen belastet als Robben. [4] Einige Giftstoffe wirken wie künstliche Hormone und können die Fortpflanzungsfähigkeit der Eisbären beeinträchtigen. [5]

Ein Eisbaer mit zwei jungen Baeren laufen ueber eine schneebedeckte Landschaft.
Neben der Klimakrise, ist der Eisbär auch durch die Umweltverschmutzung und Jagd bedroht.

Trophäenjagd auf Eisbären

Obwohl Eisbären laut der Roten Liste als gefährdet gelten, wird weiterhin Jagd auf sie gemacht. Im Durchschnitt werden jedes Jahr mehrere hundert Eisbären größtenteils legal getötet. [6] Die meisten Tiere werden dabei in Kanada erschossen, wo die Trophäenjagd und der internationale Handel mit Fellen noch erlaubt sind.

Ausländische Jagdtourist:innen erhalten gegen Bezahlung eine Abschusserlaubnis in Kanada – und Deutschland erlaubt sogar die Einfuhr von Trophäen, beispielsweise in Form von Fellen oder ausgestopften Tieren. Trophäenjäger:innen zahlen bis zu 40.000 Euro dafür, einen Eisbären töten zu können. 2021 genehmigte das Bundesamt für Naturschutz sogar den Import eines toten Eisbären nach Deutschland.

Bei den Trophäenjäger:innen sind besonders große und vor allem männliche Eisbären beliebt. Dies wiederum reduziert die Geburtenrate der Tiere, da immer weniger weibliche Eisbären einen Eisbären-Mann finden.

Online-Petition
Fordern Sie ein Verbot von Jagdtrophäen
Das Töten von Tieren für Trophäen ist unethisch und widerspricht dem Tierschutzgesetz. Bitte fordern Sie das Bundesamt für Naturschutz auf, ein Importverbot für Jagdtrophäen zu erlassen.

Online-Petition

Importverbot für Jagdtrophäen – Unterschreiben Sie jetzt!

Appellieren Sie an die Bundesregierung

Import von Jagdtrophäen verbieten

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Töten von Tieren durch Trophäenjäger ist unethisch und widerspricht dem Tierschutzgesetz. Nur aus Spaß am Töten reduzieren Hobbyjäger die Populationen von Wildtieren in der ganzen Welt. Die Beschaffung einer Jagdtrophäe und die Befriedigung des Jagdtriebs stellen keinen vernünftigen Grund für die Tötung eines Tieres dar. Ich fordere Sie auf, ein Importverbot für Jagdtrophäen zu verhängen, um die Tiere zu schützen.

Mit freundlichen Grüßen

Felder mit Stern (*) müssen ausgefüllt werden.
Mit dem Absenden stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch PETA Deutschland zu. Ihre Daten sind bei uns sicher. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können Ihre Zustimmung selbstverständlich jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen. Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter [email protected].
62.273 Unterstützende
96%
Helfen sie uns 65.000 zu erreichen

Sind die Eisbären noch zu retten?

Um die Eisbären zu retten, müssen wir ihren Lebensraum schützen und die Jagd auf die Tiere verbieten. Nur durch aktiven Klimaschutz, beispielsweise durch eine vegane Lebensweise, können wir der Erderwärmung entgegenwirken und den CO2-Ausstoß senken. Wenn wir nichts gegen die Klimakatastrophe unternehmen und das Eis weiter schmilzt, könnten die Eisbären in den nächsten Jahrzehnten bereits ausgestorben sein.

Die Zucht von Eisbären in Zoos ist dagegen keine Lösung: Denn das Einsperren in winzige Zoogehege verursacht unfassbares Tierleid, hilft ihren freilebenden Artgenossen aber nicht weiter. Auswilderungen von den in Gefangenschaft geborenen Eisbären finden nicht statt und wären auch nicht möglich, da die Tiere dort überlebenswichtige Verhaltensweisen nicht lernen.

Zwei Eisbaerenjungen spielen im Schnee.
Um Eisbären zu schützen, braucht es bessere Gesetzen und einen klima- und umweltfreundlichen Kurs.

Helfen Sie, die Eisbären zu schützen

Setzen Sie sich für die Eisbären ein, indem Sie sich für eine klimafreundliche Lebensweise entscheiden. Die Herstellung von Tierprodukten wie Fleisch, Milch und Eiern verursacht mehr Treibhausgase als der gesamte weltweite Verkehrssektor. Am effektivsten schützen wir das Klima durch eine vegane Ernährung.