Bis 31. Oktober​: Spende gegen Tierversuche verdoppeln lassen​

Delfin Johnny: Rückkehr vom Sanctuary auf Bali in den Ozean

Update 7. September 2022

Delfine Johnny, Rocky und Rambo in den Ozean entlassen

Endlich zurück im Ozean: Anfang September wurden die Delfine Johnny, Rocky und Rambo aus dem Sanctuary in Bali in die Freiheit ins offene Meer entlassen. Nach einem traurigen Leben im Zirkus und einer langen Erholungszeit im Sanctuary können Johnny und seine Artgenossen nun endlich das Leben genießen, was sie verdient haben. 

Original-Artikel vom 16. August 2022

Delfin Johnny lebt seit 2019 im „Umah Lumba Rehabilitation, Release and Retirement Center“ auf Bali – dem weltweit ersten und derzeit noch einzigen dauerhaften Sanctuary für Delfine. Hier können aus Gefangenschaft gerettete Meeressäuger dauerhaft ihren „Ruhestand“ genießen oder, falls möglich, auf eine Wiederauswilderung vorbereitet werden.

Delfin Johnny: Aus dem Ozean gerissen und im Zirkus misshandelt

Nach seiner traumatischen Gefangennahme aus der Javasee wurde Johnny in einem indonesischen Wanderzirkus gehalten, der mittlerweile geschlossen wurde. Zwischen anstrengenden Transporten von Stadt zu Stadt wurde der Delfin regelmäßig zu Zirkusauftritten gezwungen. Nach der Schließung des Wanderzirkus landete Johnny in einem stark gechlorten Betonbecken im Melka Excelsior Hotel in Norden von Bali, wo er viele Jahre lang in Isolation lebte.

Doch Johnny hatte Glück: Er wurde aus der Gefangenschaft gerettet und lebt seit 2019 im Delfin-Sanctuary von Bali. Wir von PETA Deutschland berichteten damals über seine Ankunft im Sanctuary.

Heute ist Johnny vital und voller Lebensfreude. Er ist nicht mehr untergewichtig und verbringt seine Tage damit, gemeinsam mit den ebenfalls geretteten Großen Tümmlern Rocky und Rambo die Unterwasserwelt zu erkunden. Aufgrund der artwidrigen Lebensumstände während seiner Gefangenschaft hatte Johnny jedoch massive Zahnprobleme entwickelt, sodass er seine Nahrung nicht selbst zerkleinern konnte und eine Auswilderung unmöglich schien. Für das Team der gemeinnützigen Organisation Ric O’Barry’s Dolphin Project war es jedoch keine Option, nur Rambo und Rocky wieder auszuwildern – ohne ihren Freund Johnny. Mittlerweile wurden Johnnys Zahnprobleme behoben, der selbstständige Nahrungsfang klappt wieder bestens, und die drei Delfinjungs werden nun auf ihre Rückkehr in den Ozean vorbereitet. [1]

Delfinzirkus
Delfine gehören in die Freiheit – nicht zur Unterhaltung von Meschen eingesperrt.
Foto: Animal Aid Network

Wie Sie Delfinen wie Johnny helfen können

Bitte besuchen Sie niemals ein Delfinarium! Unterschreiben Sie außerdem unsere Petition mit der Forderung nach einer Umsiedlung von gefangenen Delfinen in betreute Sanctuarys: