#GivingTuesday: Hilf traumatisierten Tieren
Der Zähler ist abgelaufen.

Tierquälerei: Hai in Aquarium in Shisha-Bar gehalten

hai
Symbolbild

Im Herbst 2022 wandte sich ein Whistleblower an uns von PETA Deutschland und berichtete, dass in der Shisha-Bar „Durchzug“ in Würselen bei Aachen ein Hai in einem Aquarium eingesperrt wird. Wir haben den Geschäftsführer und das Veterinäramt umgehend darum gebeten, den Hai in ein artgerechteres Zuhause zu überführen.

„Der Hai schwimmt die ganze Zeit im Kreis“

Bei dem Tier handelt es sich mutmaßlich um einen Schwarzspitzenriffhai, der in einem winzigen Becken gehalten wird. Fotos im Internet zeigen, dass möglicherweise sogar zwei Haie in dem kleinen Aquarium eingesperrt werden oder wurden. Laut dem Whistleblower schwimmt der Hai die ganze Zeit im Kreis „…und das sieht wirklich traurig aus“. Haie sind aktive und sensible Tiere, die Bewegung und Beschäftigung brauchen und nicht als Deko in einer Bar unnatürlichem Licht und zahllosen Menschen ausgesetzt sein sollten.

Veterinäramt wurde eingeschaltet

Wir informierten nach der Meldung direkt das Veterinäramt in Würselen mit der Bitte, sofort einzuschreiten. Auch wandten wir uns bereits zwei Mal an den Geschäftsführer der Shisha-Bar und appellierten an ihn, ein größeres und artgerechteres Zuhause für den Hai zu suchen. Bisher erhielten wir keinerlei Antwort.

„Ein Hai ist kein Dekorationsobjekt für ein Aquarium in einer Bar, sondern ein soziales Tier, das Platz zum Schwimmen und Artgenossen braucht! Eingesperrt in einem kargen Glasgefängnis, unnatürlichen Lichtern und Unruhe ausgesetzt, ist das Tier immensem Dauerstress unterworfen, was zu Krankheit und vorzeitigem Tod führen kann. Wir appellieren an den Inhaber, diese Tierquälerei zu beenden und ein artgerechteres Zuhause für den Hai in einem größeren Becken und mit Artgenossen zu suchen!“

Dr. Tanja Breining, PETA Deutschland

Warum Haie nicht in Aquarien gehören

Haie sind hochsensible Fische mit individuellen Persönlichkeiten. Während manche Haie lieber allein auf Jagd gehen, leben andere lieber in Gruppen mit komplexen Sozialstrukturen. [1] Die Fische verfügen über einen herausragenden Geruchssinn und können ihre Beute durch deren Herzschlag orten. [2]

All diesen natürlichen Verhaltensweisen können Haie in Gefangenschaft nicht nachgehen. Zahlreiche Tiere werden aus den Meeren gefangen und an Aquarien und Meereszoos verkauft. Eingesperrt in trostlosen Becken oder Glaskästen entwickeln viele Haie Verhaltensstörungen und sterben oft lange vor Erreichen ihrer natürlichen Lebenserwartung. [3]

Wie Sie Haien helfen können

Besuchen Sie niemals Einrichtungen, in denen Haie oder andere Tiere eingesperrt und zur Unterhaltung missbraucht werden. Fordern Sie Betreiber:innen solcher Einrichtungen dazu auf, lebende Tiere durch Virtual Reality oder 3-D-Filme zu ersetzen. Wenn Sie Tierquälerei mitbekommen, melden Sie diese an uns oder das zuständige Veterinäramt.