PETAs Jahresbericht 2020

Liebe Freundinnen und Freunde,

nicht zuletzt die Corona-Pandemie hat uns dieses Jahr gezeigt, dass die Gier nach tierischen Produkten für jeden Einzelnen von uns katastrophale Auswirkungen hat. 75 Prozent aller neu auftretenden Infektionskrankheiten, darunter auch COVID-19, sind sogenannte Zoonosen, werden also vom Tier auf den Menschen übertragen. Mit Strafanzeigen gegen Schlachthofbetreiber, Demonstrationen im Sensenmannkostüm vor Schlachthöfen, ganzseitigen Anzeigen in überregionalen Tageszeitungen und vielen weiteren Maßnahmen haben wir dazu beigetragen, diese Zusammenhänge zu verdeutlichen. Aufgrund der Pandemie mussten wir unsere Aktionen teilweise zwar von der Straße in die digitale Welt verlegen – doch unsere Botschaft , dass wir alle Tiere sind, und unser damit verbundener Einsatz gegen Speziesismus sind stärker denn je.

Nach der Veröffentlichung eines Enthüllungsvideos von PETA Asien, das zeigte, wie verstörte Affen in der thailändischen Kokosindustrie eingesperrt und gequält werden, konnten wir gemeinsam mit unseren internationalen Partnerorganisationen zahlreiche Einzelhandelsunternehmen dazu bewegen, Produkte, die thailändische Kokoserzeugnisse enthalten, auszulisten. Dazu gehören unter anderem der deutsche Lebensmittelhändler tegut, das Unternehmen HelloFresh sowie die britischen Supermarktketten ASDA und Tesco.

Die Postings unserer Facebook-Seiten haben im Schnitt monatlich 14 Millionen User erreicht. Unsere Website PETA.de verzeichnete in diesem Jahr 19 Millionen Seitenaufrufe. Unsere Themen wurden in unzähligen Artikeln in Printmedien behandelt, darunter Stern, DER SPIEGEL, Süddeutsche Zeitung, taz, Frankfurter Allgemeine Zeitung und Bild. Fernsehsender wie ARD, ZDF, n-tv, Pro7, RTL, SAT.1 und VOX haben ebenso über unsere Kampagnen berichtet wie die Hörfunksender Deutschlandfunk, NDR, WDR, MDR, BR, HR, SWR und bigFM. Dank dieser reichweitenstarken Berichterstattung konnten wir unzählige Menschen dazu inspirieren, sich für Tiere einzusetzen.

Ein großes Dankeschön gilt unseren Mitgliedern der Vanguard Society und des Augustus Clubs, die durch ihre besondere Unterstützung die nachfolgend vorgestellten Erfolge für die Tiere möglich gemacht haben.

Harald Ullmann
Vorstand, PETA Deutschland e.V.