Bis 31. Oktober​: Spende gegen Tierversuche verdoppeln lassen​

Kater gequält, gewürgt und erschossen – 2.000 € für Hinweise

Ende August 2022 meldete uns ein Whistleblower einen schrecklichen Fund: In Ziethen bei Anklam (Mecklenburg-Vorpommern) wurde der Kater Andy am 19. August tot aufgefunden. Die Leiche des Tiers weist Spuren schwerer Misshandlungen auf. Wir von PETA Deutschland und die Halter:innen von Andy bieten 2.000 Euro Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung der Tatperson führen.

Knochenbrüche, Würgemale und Einschusslöcher

An Kater Andys totem Körper ist deutlich zu erkennen, mit welcher Grausamkeit die Tatperson vorgegangen ist. Offenbar hatte Andy mehrere Knochenbrüche, sein rechtes Auge hing aus der Augenhöhle heraus, Würgemerkmale und Einschusslöcher waren erkennbar.

Andy war gerade mal zwei Jahre alt, als er zu Tode gequält wurde. Anschließend wurde er achtlos an den Fahrbahnrand der Straße von Ziethen nach Menzlin geworfen.

toter kater
angeschossener kater

Ein anderer Kater der Familie wurde zuvor vergiftet

Nur wenige Tage vor dem Fund von Andys Leiche wurde der zweite Kater des Ehepaars, Anton, aufgrund einer Vergiftung tot aufgefunden. Der Tierarzt teilte den Halter:innen mit, dass Anton an Rattengift starb, das innere Blutungen verursachte.

Helfen Sie uns, die Tatperson zu finden!

Wir von PETA Deutschland haben Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet und setzen eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro für Hinweise aus, die den oder die Tierquäler:in überführen können. Andys Halter:innen erhöhen die Belohnung um weitere 1.000 Euro.

Zeug:innen können sich – selbstverständlich auch anonym – telefonisch unter 0711-8605910 oder per E-Mail bei uns melden. Bitte helfen Sie uns, diesen schrecklichen Fall aufzuklären!

Menschen, die Tiere quälen belassen es selten dabei

Zahllose Fälle haben bereits gezeigt, dass Menschen, die Tiere quälen, auch vor Gewalt gegen Menschen nicht zurückschrecken. Viele Serienmörder:innen und -vergewaltiger:innen haben Tiere gequält und getötet, bevor sie zu Menschen übergegangen sind.

Daher ist es umso wichtiger, dass Tierquäler:innen gefasst und zur Rechenschaft gezogen werden, um weitere Taten an Tieren und Menschen zu verhindern.

Melden Sie Tierquälerei

Wenn auch Sie Tierquälerei mitbekommen, melden Sie dies unbedingt – auch, wenn dem Tier nicht mehr geholfen werden kann. Die Überführung von Tierquäler:innen kann weiteres Leid verhindern und die Verantwortlichen können bestraft werden.