Getreten und herumgezerrt – Kinder quälen Hühner

Wir von PETA erhalten jeden Monat rund 200 Whistleblower-Meldungen – darunter häufig heimlich aufgenommene Videos, die grausame Tierquälerei zeigen. Es ist wichtig, dass solche Fälle aufgedeckt werden, um die Tierquälerei zu beenden und den betroffenen Tieren schnellstmöglich zu helfen.

Besonders schockierend sind Vorfälle, bei denen Kinder zu Tierquälern werden und andere Lebewesen misshandeln. Erst vor Kurzem wurden PETA genau solche Aufnahmen zugespielt, die zeigen, wie zwei Kinder die Hühner der Familie misshandeln.

Keine Chance, zu entkommen!

Die empfindsamen Lebewesen werden wieder und wieder an Flügeln und Schwanzfedern  gepackt, mehrere Meter hinter den Kindern her geschleift und mit Spielzeug beworfen. Voller Panik versuchen die Hühner, zu flüchten und den Kindern zu entkommen. Doch sie haben keine Chance! Immer wieder aufs Neue gelingt es den jungen Tierquälern, die Hühner einzufangen und erneut am Schwanz und an den Flügeln zu packen. Ein Junge tritt mehrfach auf die Tiere ein, bewirft sie mit Spielzeug

Nach Angaben der Whistleblower werden die Hühner regelmäßig gequält, wenn sie frei im Garten herumlaufen. Auch der Familienvater wurde dabei beobachtet, wie er die Tiere trat und ihnen so starke Schmerzen und großes Leid zufügte.

Wir von PETA haben uns an das zuständige Veterinäramt gewandt und gebeten, die Tierhaltung umgehend zu kontrollieren und entsprechende Maßnahmen einzuleiten, um den Hühnern zu helfen. Bitte unterstützen Sie uns dabei, die Tiere zu retten: Kontaktieren auch Sie das verantwortliche Veterinäramt!

Hühner als „Eierlieferanten“ missbraucht

Immer mehr Menschen halten Hühner als sogenannte Haustiere. Den meisten Haltern geht es dabei aber nicht um das Huhn als Lebewesen, sie wollen einfach nur die Eier der Tiere essen. Hühner sind jedoch keine Eierlieferanten. Im Gegenteil: Die Qualzucht auf immer mehr Eier bedeutet für die überzüchteten Tiere großes Leid. Erfahren Sie, warum auch Eier aus Bio- oder Freilandhaltung Tierquälerei bedeuten: https://www.peta.de/neuigkeiten/4-gruende-warum-auch-eier-aus-freilandhaltung-leid-verursachen/

Warum quälen manche Kinder Tiere?

Es gibt verschiedene Gründe für Tierquälerei durch Kinder, die sich in unterschiedlichen Formen der Misshandlung äußern können. Dies beginnt bereits mit der unzureichenden Versorgung der tierischen Mitbewohner oder der Haltung des Tieres in einem negativen Umfeld. Teilweise dient die Tierquälerei der Selbstdarstellung, kann aber auch in einer pathologischen Form auftreten, die sich häufig aufgrund eigener Gewalterfahrung im häuslichen Umfeld oder körperlichen oder seelischen Missbrauchs ergibt. In solchen Fällen wird die Misshandlung von Tieren aus Langeweile begangen, um die eigene Stimmung zu verbessern, das Selbstwertgefühl zu steigern, gezielt Aggressionen abzubauen, aus Sadismus oder zur Wieder-Inszenierung eigener Traumata. [1]

Kind fässt Hund an den Nacken
Manche Kinder lassen ihre Aggressionen an ihren tierischen Mitbewohnern aus.

Handlung mit Vorsatz

Manche Kinder und Jugendliche empfinden Freude und Genugtuung daran, anderen Lebewesen Leid zuzufügen. Oftmals findet ein solcher Missbrauch in einer Gruppe statt, in der sich Kinder gegenseitig zur Tat aufstacheln. Kommen Fälle von Tierquälerei durch Kinder ans Tageslicht, sollte mit den betroffenen Kindern dringend über die Tat gesprochen und umgehend psychologische Hilfe gesucht werden, denn 80-90 Prozent aller Kinder und Jugendlichen, die Tiere quälen, belassen es nicht dabei.

Kindern Freundlichkeit und Respekt gegenüber Tieren vermitteln – ein erster Schritt hin zu mehr Mitgefühl

Kinder und Jugendliche sollten im Elternhaus, aber auch in der Schule einen respektvollen Umgang mit allen Lebewesen lernen. Den jungen Menschen muss vermittelt werden, dass auch nicht-menschliche Tiere genauso Schmerzen und Leid empfinden wie wir. Wenn Kinder und Jugendliche sehen, dass Erwachsene andere Tiere respektvoll und mitfühlend behandeln, dann lernen sie, dass auch die kleinsten Lebewesen schätzens- und schützenswert sind.

Kinder, deren Erziehung Werte wie Gerechtigkeit, Freundlichkeit und Güte gegenüber Tieren vermittelt, werden auch gerechter, freundlicher und bedächtiger in ihrem Verhältnis zueinander.

Was Sie tun können

  • Sehen Sie niemals weg, wenn Sie Tierquälerei beobachten. Werden Sie aktiv: Falls möglich, sprechen Sie die Täter an oder holen Sie sich Hilfe durch die Polizei oder die zuständigen Behörden.
  • Lesen Sie die PETA-Broschüre „Menschen, die Tiere quälen, belassen es selten dabei“
  • Sollten Sie Tierquälerei durch Kinder beobachten, sprechen Sie unbedingt die Eltern an und informieren Sie den lokalen Tierschutzverein und die zuständigen Behörden.