Gillian Anderson: „The Crown-Star“ fordert Modemarken auf, Pelz zu verbannen

Die US-amerikanische Schauspielerin Gillian Anderson, die aktuell in den Netflix-Serien „The Crown“ und „Sex Education“ zu sehen ist, setzt sich aktiv für die Tiere ein: Am 21. April 2021 spricht sie auf der Jahreshauptversammlung des Modekonzerns Kering und fordert die Marken Saint Laurent und Brionni auf, Pelz aus ihren Sortimenten zu verbannen. Die Schauspielerin wandte sich bereits in einem Brief im Namen von PETA USA an den Kering-CEO François-Henri Pinault und forderte den Modetitan auf, eine unternehmensweite Firmenpolitik gegen Pelz umzusetzen.

„Eine Firmenpolitik [gegen Pelz] würde sich perfekt in die Umweltschutzziele von The Fashion Pact einfügen. Es ergibt keinen Sinn, diesen aussterbenden, gefährlichen Handel nur um der wenigen verbliebenen skrupellosen Designer willen am Leben zu erhalten, die es nicht schaffen, mit alten Pelzgewohnheiten zu brechen.“

Gillian Anderson

Im März 2021 erklärte Kering bereits seine Marken Balenciaga und Alexander McQueen offiziell als pelzfrei. Die Marken Saint Laurent und Brioni verwenden jedoch weiterhin Pelz in ihren Kollektionen und weigern sich, das Tierqualprodukt auszulisten.  

Gillian Anderson setzt sich seit Jahren für Tiere ein

Anderson ist bereits seit vielen Jahren gemeinsam mit PETA für die Tiere aktiv. So war der Akte-X-Star bereits Teil der internationalen PETA-Kampagne „Lieber nackt als im Pelz“ und sprach in einer Videoenthüllung über Pelzfarmen. 2017 wandte sie sich in einem offenen Brief an Kanadas Premierminister mit der Aufforderung, das grausame Robbenschlachten für Pelz zu beenden.

gillian anderson nackt gegen pelz

In ihrem aktuellen Schreiben an Kering weist sie darauf hin, dass die Giftstoffe, die bei der Pelzverarbeitung eingesetzt werden, die Nachhaltigkeitsziele des Unternehmens behindern. [1] Außerdem macht sie deutlich, dass sich COVID-19 bereits von Pelzfarmen aus auf Angestellte und Wildtiere ausbreitete. Die Farmen sind regelrechte Brutstätten für gefährliche Krankheiten und Viren, wie die dort neu entstandenen Mutationen des Coronavirus zeigten.

Unterschreiben Sie PETAs Petition an die Kering-Gruppe! 

Die Tiere in der Pelzindustrie müssen ihr ganzes Leben in winzigen Käfigen fristen, in denen sie panisch hin und her laufen, in die Gitterstäbe beißen und sogar sich selbst verstümmeln. Häufig werden sie getötet, indem man sie vergast, ertränkt, vergiftet oder per Elektroschock tötet. Einigen wird sogar bei lebendigem Leib die Haut abgezogen.

Helfen Sie den Tieren, die täglich für Pelz leiden, und unterschreiben Sie unsere Petition an die Kering-Gruppe mit der Aufforderung, dass die Marken Saint Laurent und Brioni Pelz ausmustern!