Nur noch wenig Zeit: Tierversuche beenden
Der Zähler ist abgelaufen.

Markus Söder lebt jetzt vegan | „Pflanzenfresser“-Motiv für PETA

Pünktlich zu Ostern präsentiert sich der bayerische Ministerpräsident Markus Söder auf einem neuen PETA-Motiv als Pflanzenfresser. Nach Gesprächen mit uns von PETA Deutschland hat sich der Politiker dafür entschieden, vegan zu leben und keine tierischen Produkte mehr zu konsumieren.

In 30 Tagen zum Veganer

Nachdem Söder Anfang des Jahres vegane Fleischalternativen noch als sinn- und geschmacklos abtat, [1] wendeten wir uns an den Ministerpräsidenten und sprachen mit ihm über die Zusammenhänge zwischen dem Klimawandel und Zoonosen wie COVID-19 und dem Konsum von tierischen Produkten. Auch auf den Wahlerfolg der Grünen in Baden-Württemberg, die sich unter anderem für vegane Gerichte in Kantinen öffentlicher Einrichtungen einsetzen, wiesen wir Söder hin. Daraufhin erklärte sich der Politiker bereit, unser 30-tägiges Veganstart-Programm auszuprobieren – und beschloss danach, sich auch weiterhin vegan zu ernähren.

Pflanzliche Ernährung als Teil der Klimapolitik

Aus dem Umfeld Söders heißt es, der Ministerpräsident möchte mit seiner neuen Lebensweise mit gutem Beispiel vorangehen. Vor allem wolle er zukünftig die Klimapolitik in Bayern vorantrieben, denn tierische Produkte sind der Hauptverursacher für zahlreiche Umweltprobleme. Der Wahlerfolg der Grünen zeigte, dass die Bevölkerung sich eine Veränderung wünscht und die Umweltproblematik angehen möchte. Daher will Söder ein Vorbild sein und den wichtigsten Schritt in Richtung Klimaschutz gehen.

„Ein wegweisender Schritt hin zur Kanzlerkandidatur? Es freut uns sehr, dass Ministerpräsident Söder erkannt hat, dass Klimaschutz auf unseren Tellern beginnt. Er geht mit gutem Beispiel voran und wir hoffen, dass weitere Politiker folgen werden – schließlich retten wir mit einer veganen Ernährung Leben, tun der Umwelt sehr viel Gutes und senken das Risiko für Zoonosen.“

Lisa Kainz, PETA Deutschland

Vegane Ostern – für die Tiere, die Umwelt und uns

Für die Veröffentlichung kurz vor Ostern entschieden wir uns gemeinsam mit Söder, um zu den Feiertagen an das Mitgefühl der Menschen zu appellieren und zu Nächstenliebe aufzurufen – diese schließt auch Tiere nicht aus. Ostergerichte, -süßigkeiten und -geschenke sind häufig mit Tierleid verbunden, können aber ganz leicht durch vegane Alternativen ausgetauscht werden.

Söder habe seinen Blick auf Tiere durch das Zusammenleben mit seiner Hündin Molly zunehmend verändert. Er habe im Laufe der Zeit zunehmend Gemeinsamkeiten zwischen Menschen und Tieren wahrgenommen und sich daher für eine tierleidfreie Lebensweise entschieden.

Probieren auch Sie unser Veganstart-Programm

Treffen Sie ebenso wie der bayerische Ministerpräsident eine Entscheidung gegen Tierleid und leben Sie vegan. Melden Sie sich bei unserem kostenlosen Veganstart-Programm an oder laden Sie sich die kostenlose App herunter. Wir unterstützen Sie 30 Tage lang beim Einstieg in ein tierleidfreies Leben durch hilfreiche Tipps, interessante Infos und leckere vegane Rezepte. Einfach anmelden und tierleidfrei durchstarten!