Gefüllte Paprika: Veganes Rezept mit Tofu & Reis von Caro Cult

Gefüllte Paprika gehört zu den Gerichten, die immer gehen. Schauspielerin Caro Cult stellt eine Variante des Klassikers vor, die mit außergewöhnlich gutem Geschmack überzeugt. Für die besondere käsige Note sorgt eine gelungene Kombination aus verschiedenen Tofu-Sorten und veganem Feta – eine Soße aus Cashews und Roter Bete rundet das Ganze ab.

Gefüllte Paprika mit veganer Feta-Reis-Füllung in Rote-Bete-Soße

Schauspielerin Caro Cult zeigt, dass auch gefüllte Paprika vegan schmeckt – und komplett ohne tierische Produkte wie Käse oder Fleisch auskommt.

Zutaten für sechs gefüllte Paprika-Hälften

  • 3 rote Paprikas
  • 200 g bzw. ein Block Tofu Rosso
  • 200 g bzw. ein Block Feto
  • 200 g bzw. ein Block veganer Feta
  • 250 g Vollkornreis
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 50 g Tomatenmark
  • 100 g Cashewkerne
  • 1 Knolle Rote Bete
  • 200 ml Pflanzenmilch
  • Öl zum Anbraten
  • Paprikapulver
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung

Die gefüllte Paprika

Den Vollkornreis nach Packungsanweisung zubereiten. Während der Reis kocht, wird die Zwiebel gewürfelt und die Hälfte der Zwiebel in etwas Öl angebraten. Tofu Rosso und Feto zerbröseln und zu den Zwiebeln in die Pfanne geben. Alles zusammen etwa fünf Minuten anbraten. Danach den veganen Feta ebenfalls zerbröseln und mit in die Pfanne geben und verrühren. Anschließend wird das Tomatenmark untergerührt. Der Knoblauch wird zerhackt und in die Pfanne hinzugegeben. Würzen Sie das Gemisch in der Pfanne anschließend nach Belieben mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver. Erhitzen Sie den Pfanneninhalt so lange, bis der vegane Feta geschmolzen ist. Dann wird der gekochte Reis dazugegeben und untergehoben.

Paprikas längs halbieren und leicht gehäuft mit der Tofu-Feta-Reis-Masse befüllen. Bei 180 °C Ober-/Unterhitze kommen die gefüllten Paprika-Hälften für ca. 20 Minuten in den Ofen, bis die Paprika durch ist.

Servieren Sie die gefüllte Paprika auf der Rote-Bete-Soße.

Die Rote-Bete-Soße

Geben Sie die Cashewkerne in einen Standmixer und bedecken Sie sie knapp mit Wasser, bevor Sie die Cashews pürieren. Wenn genug Vorbereitungszeit ist oder der Standmixer nicht so leistungsstark, können die Cashews vorher ein paar Stunden eingeweicht werden, damit sie leichter gemixt werden können.

Die andere Hälfte der gewürfelten Zwiebel wird in einem kleinen Topf in etwas Öl angebraten. Hacken Sie die Rote Bete und garen Sie das Gemüse gemeinsam für etwa zehn Minuten, bis es weich ist. Anschließend wird das Gemüse mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt und mit Pflanzenmilch abgelöscht. Zuletzt geben Sie die pürierte Cashewcreme hinzu und lassen die Mischung aufkochen, bevor Sie noch einmal alles pürieren.

Entdecken Sie weitere vegane Rezepte

Vegan kochen ist einfach und lecker. Probieren Sie weitere pflanzliche Gerichte und lassen Sie sich auf unserer Website inspirieren: Egal, ob Sie Ideen für Ihr Frühstück, Hauptgerichte oder süße Desserts brauchen – auch mit einer veganen Ernährung finden Sie für jeden Anlass und Geschmack das passende Rezept.